Ausgezeichnet

Frank-Schirrmacher-Preis 2018 für Daniel Kehlmann

Daniel Kehlmann wird mit dem Frank-Schirrmacher-Preis 2018 ausgezeichnet.

Mit der Vergabe werde Kehlmanns «virtuose Beherrschung der deutschen Sprache ebenso gewürdigt wie seine subtile Analyse der deutschen Vergangenheit und Gegenwart», begründete die Frank-Schirrmacher-Stiftung.

Der Frank-Schirrmacher-Preis würdigt herausragende Leistungen zum Verständnis des Zeitgeschehens. Er ist mit 20.000 Schweizer Franken dotiert und wird bereits zum vierten Mal verliehen. Die Preisverleihung findet am 3. September 2018 in der Berliner Niederlassung der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (FAZ) statt. Die Laudatio soll Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier halten.

Wir gratulieren unserem Autor herzlich zu dieser Auszeichnung.

Bücher von Daniel Kehlmann

Alle Bücher
Daniel Kehlmann

Daniel Kehlmann

Daniel Kehlmann, 1975 in München geboren, wurde für sein Werk unter anderem mit dem Candide-Preis, dem WELT-Literaturpreis, dem Per-Olov-Enquist-Preis, dem Kleist-Preis, dem Thomas-Mann-Preis und dem Friedrich-Hölderlin-Preis ausgezeichnet, zuletzt wurden ihm der Frank-Schirrmacher-Preis, der Schubart-Literaturpreis und der Anton-Wildgans-Preis verliehen. Sein Roman "Die Vermessung der Welt" ist zu einem der erfolgreichsten deutschen Romane der Nachkriegszeit geworden, und auch sein Roman "Tyll" stand monatelang auf der Bestsellerliste, schaffte es auf die Shortlist des International Booker Prize 2020 und begeistert Leser im In- und Ausland. Daniel Kehlmann lebt in Berlin.