Ausgezeichnet

Daniel Kehlmann erhält den Friedrich-Hölderlin-Preis 2018

Daniel Kehlmann wird der Friedrich-Hölderlin-Preis der Stadt Bad Homburg v.d. Höhe gemeinsam mit der Stiftung Cläre Jannsen verliehen.

Aus der Jury-Begründung: «Daniel Kehlmann gelingt in seinem umfangreichen Oeuvre, das neben Romanen und Erzählungen auch Dramen, Essays und Übersetzungen umfasst, ein seltenes Kunststück: Seine Texte verfolgen eine komplexe literarische Poetik und haben dennoch Qualitäten, die von einem großen Publikum geschätzt werden.»

Die mit 20.000 Euro dotierte Auszeichnung wird am Sonntag, 10. Juni, in der Schlosskirche der Stadt überreicht. Die Laudatio hält Vorjahrespreisträgerin Eva Menasse. Wir gratulieren unserem Autor herzlich zu dieser Auszeichnung.

Bücher von Daniel Kehlmann

Alle Bücher
Daniel Kehlmann

Daniel Kehlmann

Daniel Kehlmann, 1975 in München geboren, wurde für sein Werk unter anderem mit dem Candide-Preis, dem WELT-Literaturpreis, dem Per-Olov-Enquist-Preis, dem Kleist-Preis, dem Thomas-Mann-Preis und dem Friedrich-Hölderlin-Preis ausgezeichnet, zuletzt wurden ihm der Frank-Schirrmacher-Preis, der Schubart-Literaturpreis und der Anton-Wildgans-Preis verliehen. Sein Roman "Die Vermessung der Welt" ist zu einem der erfolgreichsten deutschen Romane der Nachkriegszeit geworden, und auch sein Roman "Tyll" stand monatelang auf der Bestsellerliste, schaffte es auf die Shortlist des International Booker Prize 2020 und begeistert Leser im In- und Ausland. Daniel Kehlmann lebt in Berlin.