Der Himmel vor hundert Jahren Der Himmel vor hundert Jahren
Der Himmel vor hundert Jahren
Jetzt bestellen

Erscheinungstermin: 23.03.2021

Der Himmel vor hundert Jahren
Der Himmel vor hundert Jahren Zusatzmaterial
Leseprobe

Der Himmel vor hundert Jahren

Ein russisches Dorf um das Jahr 1918. Die Revolution hat bereits stattgefunden, der Bürgerkrieg ist in vollem Gange, aber die Bewohner haben von den historischen Ereignissen noch nichts erfahren. Das untergehende Zarenreich ist groß, die Informationen fließen langsam.
Doch selbst an einem Ort wie diesem steht die Zeit nicht still: Der Dorfälteste Ilja, zum Beispiel, trifft seine Wettervorhersagen neuerdings mit Hilfe eines gläsernen Röhrchens, das er hütet wie seinen Augapfel. Der alte Pjotr dagegen belauscht lieber den nahegelegenen Fluss und dessen Geister. Aber noch scheinen die Fronten beweglich.
Nun ist ausgerechnet Iljas Frau, Inna Nikolajewna, so abergläubisch wie Pjotr. Als ihr ein Messer herunterfällt, taucht ein Fremder im Dorf auf. Der viel zu junge Mann trägt keine Stiefel, aber eine fadenscheinige Offiziersuniform, und wenn er muss, erzählt er jedem eine andere Geschichte. Man beäugt ihn, bedrängt ihn, bald nicht mehr nur mit Fragen - und doch kommt nicht einmal die junge Annuschka dahinter, weshalb er ins Dorf gekommen ist. Und vor allem: warum er bleibt.
Ob sie vom Wetter erzählt, von der Weisheit der Menschen oder der der Fische – Yulia Marfutova macht Stimmen hörbar, die man so bald nicht wieder vergisst. In «Der Himmel vor hundert Jahren» treffen sich Ideen und Ideologen, Dorf und Welt, Gestern und Heute, Humor und Verstand. Eine zeitlose Geschichte, ein herausragendes Debüt.

Hier bestellen

  • Amazon
  • Gelo
  • Hugendubel
  • Osiander
  • Shopdaheim
  • Thalia

Veranstaltungen

Alle Veranstaltungen
  • Verlag: Rowohlt Buchverlag
  • Erscheinungstermin: 23.03.2021
  • Lieferstatus: Verfügbar
  • 192 Seiten
  • ISBN: 978-3-498-00189-6
Book Cover
Der Himmel vor hundert Jahren

Bitte beachten Sie, dass das Cover ausschließlich in seiner Originalgestaltung verwendet werden darf. Ausschnitte und Verzerrungen sind urheberrechtlich nicht erlaubt.

  • Über die atmosphärischen Verfinsterungen Europas sind viele Romane geschrieben worden, und jetzt gibt es noch einen ganz erstaunlichen ... Selten in der Literatur war der graduelle Übergang von Magie in Moderne so genau messbar und so bildhaft wie hier ... Ein mehr als nur überzeugendes Debüt.

    Paul Jandl, Neue Zürcher Zeitung, 10. Mai 2021
  • Eine schöne Lektüre, die schnell dahinfließt und sprudelt wie ein namenloser Fluss im sommerlichen Russland.

    Viktoria Morasch, taz, 24. Juli 2021
  • Das wirklich Magische dieses Debütromans ist seine Sprache, die luftgeistgleich zwischen Gewisper und Geraune, Bedrohlichem und Verheißungsvollem, Proklamationen und Träumen schwebt. Eine Wetterzeichen- und Epochenkunde voller (doch, hier passt es wirklich) Esprit und abgründigem Witz.

    Jutta Person, Philosophie Magazin, 6. Juli 2021
  • Marfutova überführt eine in russischen Klassikern erschöpfend beschriebene Welt - kauzige Väterchen, abergläubische Großmütter, Dorfnarren, Trunkenbolde - in einen heutigen Erzählsound und imaginiert sich so eine Herkunftsgeschichte im Konjunktiv. Kurze Kapitel, schnelle Perspektivwechsel, eine mit hochartifiziellen Mitteln fingierte Mündlichkeit ... Ein toller kleiner Roman, ein großer Anfang.

    Richard Kämmerlings, Welt am Sonntag, 6. Juni 2021
  • Da ist sehr gekonnt und kunstvoll gemacht. Wer sich nicht scheut, sich in die Sprach- und Denkwelt des 19. Jahrhunderts zu versenken, der wird mit dem Kopfkino einer magischen Welt belohnt.

    Harald Klauhs, Die Presse, 29. Mai 2021
  • Weltgeschichte findet manchmal bei den Betroffenen mit großer zeitlicher Verzögerung statt ... In ihrem Debüt «Der Himmel vor hundert Jahren» erzählt Yulia Marfutova durch den wundersamen Vielklang der Stimmen des Dorfes von Wandel und Stillstand.

    Meike Schnitzler, Brigitte, 12. Mai 2021
  • Yulia Marfutova lässt den Alltag geheimnisvoll und Geheimnisse alltäglich erscheinen ... ein eindrucksvolles Debüt.

    Nicole HENNEBERG, Frankfurter Allgemeine Zeitung, 22. April 2021
  • Die Kunst der Auslassung und Anspielung beherrscht die junge Autorin perfekt, und so entsteht im Kopf des Lesers nicht nur die dichte Atmosphäre eines eigensinnigen Dorfes, sondern auch ein genaues Bild der pointiert gezeichneten Figuren. Ein feiner Humor schwingt in diesen Schilderungen mit, und wenn die Erzählstimme abwechselnd uns Leser und die Figuren anspricht, holt sie diese ganz nah heran, um nicht nur in deren Augen, sondern auch in deren Seele zu blicken ... grandios.

    Nicole HENNEBERG, Frankfurter Allgemeine Zeitung, 22. April 2021
  • Der Himmel, die Landschaft, der Fluss sind die großen Joker einer Kunst des Zeichendeutens, bei der Meteorologie in literarische Atmosphärenkundigkeit übergeht. «Der Himmel vor hundert Jahren» ist ein in seiner feinen Materialität rätselhaft starkes Romandebüt.

    Meike Fessmann, Der Tagesspiegel, 4. April 2021
  • Eine russische Dorfgemeinschaft voller liebenswerter Sonderlinge wundert sich über das Auftauchen eines jungen Soldaten, der ihnen keine Antworten gibt. Weise und mit viel (subtilem) Humor legt Yulia Marfutova einen so besonderen Roman vor, wie man ihn nicht oft in den Händen hält.

    BARBARA, 1. April 2021

Ähnliche Titel

Alle Bücher