Hansjörg Martin

Hansjörg Martin (1920–1999) war ursprünglich Maler und Graphiker. Nach dem Krieg arbeitete er als Clown, war Bühnenbildner und Dramaturg, dann freier Schriftsteller. Er schrieb Kriminalromane und Kinder- und Jugendbücher.

Bilanz mit Blutflecken

Bilanz mit Blutflecken

Als ich wieder zu mir kam, hing er in der Flurgarderobe und pendelte sacht hin und her. Nun konnte er mir bestimmt keine Auskunft mehr über die Unterschlagungen geben, die ich aufdecken sollte ... Dann fand ich seinen Abschiedsbrief. Er enthielt ein Geständnis.
Aber als ich am nächsten Morgen ‹mein› Büro betrat – den Raum jedenfalls, von dem aus ...   Weiterlesen

Betriebsausflug ins Jenseits

Betriebsausflug ins Jenseits

Hanisch ist – es muß gesagt werden – ein ganz großer Armleuchter; darüber sind sich alle einig. Der ganze Betrieb. Hanisch ist verbindlich, oberflächlich-entgegenkommend, aalglatt und eiskalt. Er legt Geheimakten an. Er ist allmächtig. Er ist der Personalchef.
Daß ein Chef, vor allem ein Personalchef, unbeliebt ist, daß soll vorkommen. Aber daß er ...   Weiterlesen

Meine schöne Mörderin

Meine schöne Mörderin

Ladicke ist tot: Jemand hat ihm eine Papierschere in den Hals gestoßen. Und jetzt stellt sich heraus, daß er nicht nur ein großer Weiberheld, sondern auch ein kleiner Heiratsschwindler gewesen ist. Im Nebenberuf, sozusagen – weil seine Passionen zu kostspielig waren für das Einkommen eines Warenhaus-Abteilungsleiters. Und jetzt liegt er also tot in ...   Weiterlesen

Das Zittern der Tenöre

Das Zittern der Tenöre

Sie zittern buchstäblich, die Tenöre des Gesangvereins Euterpe, denn die Sangesbrüder sind überaltert und haben Probleme mit dem sängerischen Nachwuchs. Aber seit sie wissen, daß auf Otto Fintzels Dachboden ein eingestaubter alter Koffer liegt, zittern sie auch im übertragenen Sinn: vor Angst.
Fintzel, senil und selten nüchtern, hat keine Ahnung, ...   Weiterlesen

k.o. und o.k.

k.o. und o.k.

Bei einer Rauferei wird Jonny Smolka «entdeckt». Wim Jungnickel, der Trainer vom MTV Brackstedt, holt ihn in die Jugendbox-Staffel. Jonny erkämpft zahllose Siege und gewinnt eine wichtige Meisterschaft. Die Schulzeit geht zu Ende. Soll er eine Lehrstelle suchen oder auf das verlockende Angebot von dem Mann in dem himmelblauen Jackett eingehen, der ...   Weiterlesen

Gegen den Wind

Gegen den Wind

Hansjörg Martins Roman ist ein nur zu wahrer Krimi: In der Seester Marsch will ein großer Chemie-Konzern auf dreißig Hektar Ackerland ein Werk errichten, angeblich um – unter Berücksichtigung aller Umweltauflagen – Medikamente herzustellen. Die finanziellen Angebote für das Land sind so großzügig bemessen, daß die Bauern gerne auf das Angebot ...   Weiterlesen

Tod im Dutzend

Tod im Dutzend

Tod ist sozusagen das, wovon Leo Klipp lebt – er ist Kommissar bei der Mordkommission. Und zwar im großen und ganzen ein erfolgreicher Kommissar: 6 Fälle löst er in diesem Kurzgeschichtenband. Sie beschäftigen ihn so, daß 6 weitere ohne ihn aufgeklärt werden müssen. Es sind nämlich 12 Stories. Ein rundes Dutzend.   Weiterlesen

Einer flieht vor gestern nacht

Einer flieht vor gestern nacht

Die Frau im Bett neben ihm ist nackt.
Das ist das erste, was Moritz Maier feststellt – das, und daß er einen fürchterlichen Kater hat ... Wie bin ich bloß hierher geraten? denkt er. Er sieht sich in dem fremden Zimmer um, betrachtet die Frau.
Die Frau ist nicht nur nackt. Sie ist auch schön.
Richtig ... Er wollte noch einen Brief zur Post ...   Weiterlesen

Feuer auf mein Haupt

Feuer auf mein Haupt

Leo Klipp, Oberkommissar aus Hamburg und derzeit auf Dienstreise nach Frankfurt, steht auf der leeren Dorfstraße und kommt sich vor wie der Sheriff in ‹High Noon›.
Es ist auch ein bißchen viel, was ihm zugestoßen ist: Erst hat kurz vor der Abfahrt Bad Hersfeld der Motor seines Wagens gestreikt – und so etwas passiert natürlich immer am Wochenende. ...   Weiterlesen

Bei Westwind hört man keinen Schuß

Bei Westwind hört man keinen Schuß

Unter der alten Decke sah der Tote im Mondlicht aus wie ein zu groß geratener Maulwurfshügel.
Auf die Polizei würden wir noch ein paar Stunden warten müssen. Das Boot vom Festland konnte erst mit der Flut kommen.
Es war zum Verrücktwerden: Erst hatte jemand dem komischen kleinen Botaniker den Hut vom Kopf geschossen; dann hatte mein Kameramann ...   Weiterlesen

Kein Schnaps für Tamara

Kein Schnaps für Tamara

«Mein Blick fiel auf die Handtasche des Mädchens. Ich fingerte am Verschluß herum und fuhr zusammen, als er mit unerwartet lautem KLICK! aufsprang. In der Tasche roch es nach gutem Parfum, und es herrschte einige Unordnung. Zwischen allerlei Krimskrams lag ein kleiner Spiegel; er sah halb aus seiner Saffianhülle hervor. Ich wollte ihn ganz ...   Weiterlesen

Spiel ohne drei

Spiel ohne drei

Ludwig Hase muß sterben.
Dr. Dieter Skowronnek hat es dem Freund nicht gesagt, aber Walter Bruns und Leo Klipp wissen, daß sie am Skatabend in Zukunft nur zu dritt sein werden. Und Ludwig ahnt es wohl auch. Mitten in die krampfartige Fröhlichkeit des (wie sich später herausstellt) letzten Treffens zu viert hinein teilt er mit, er wolle sein ...   Weiterlesen

Süßer Tod

Süßer Tod

Direktor Hebestreit ist entsetzt. In der Auktionshalle seiner Viehzuchtgenossenschaft finden zwei Putzfrauen die Leiche einer jungen Frau. Niemand kennt sie. Und noch weniger weiß jemand, warum sie ausgerechnet hier sterben mußte. Gerade jetzt, zwei Wochen vor den Vorstandswahlen, kann sich Hebestreit schlechte Publicity nicht leisten. Das könnte ...   Weiterlesen

Wotan weint und weiß von nichts

Wotan weint und weiß von nichts

Am Vormittag kam die Bombendrohung – per Telefon. Am Nachmittag ist ein Sänger niedergeschlagen worden – per Bleirohr. Und am Abend steht ‹Das Rheingold› auf dem Spielplan.
Die Kommissare Klipp und Kufuss stellen das Opernhaus auf den Kopf; der eine sucht die Bombe, der andere den unbekannten Täter, der den Mordversuch auf den Bariton Ottokar ...   Weiterlesen

Heiße Steine

Heiße Steine

Wer träumt nicht vom Aussteigen aus dem üblichen Alltagstrott. Robert, genannt Bobby, Fellgiebel hat eines Tages seinen wenig aufregenden Job als Schaufensterdekorateur aufgegeben und ist mit wenig Geld ohne feste Vorstellung nach Ibiza gefahren. Seinen Lebensunterhalt verdient er sich mit schnell dahingepinselten Bildchen, die er an Touristen ...   Weiterlesen

Top