Rowohlt

Der Rowohlt Verlag ist ein Unternehmen mit langer Geschichte – und war zugleich von Anfang an darauf ausgerichtet, neue Autoren, ungewöhnliche Ideen und Schreibweisen zu verbreiten. Seit Ernst Rowohlt ihn 1908 in Leipzig gründete, sind mehr als hundert Jahre vergangen. Das Grundanliegen aber ist das gleiche geblieben: gute und schön gestaltete Bücher einem großen Lesepublikum zugänglich zu machen.

Der Fundus bedeutender Rowohlt-Autoren ist über die Jahre ständig gewachsen. Schon seit den zwanziger Jahren gehören besonders amerikanische Autoren zum Kern des Rowohlt-Programms: von Ernest Hemingway, John Dos Passos und Vladimir Nabokov bis zu John Updike, Toni Morrison, Paul Auster und Thomas Pynchon reicht heute die Backlist. Rowohlt sei «ein amerikanischer Verlag, der zufällig in Deutschland liegt», sagte schon Thomas Wolfe, und die ständige Aktualisierung des Programms mit stilprägenden Autoren aus den USA spricht für sich: Jonathan Franzen, Jeffrey Eugenides, Siri Hustvedt, Stewart O'Nan, Colum McCann und Gary Shteyngart gehören zu den besten und prominentesten Schriftstellern ihres Landes. Zahlreiche international bekannte europäische Autoren von Jean-Paul Sartre und Albert Camus bis Imre Kertész, Péter Nádas und Jon Fosse ergänzen das Programm. Und natürlich wurde seit jeher die deutschsprachige Literatur gepflegt, von Kurt Tucholsky, Robert Musil und Hans Fallada bis zu Peter Rühmkorf, Elfriede Jelinek, Georg Klein, Hans Joachim Schädlich, Eugen Ruge, Martin Walser und Daniel Kehlmann.

Mit seinen Sachbüchern versucht Rowohlt, Impulse für politische und gesellschaftliche Debatten zu geben, Erkenntnisse aus den Natur- und Geisteswissenschaften einem breiteren Publikum zu vermitteln, gut lesbare historische und biographische Werke sowie besondere Lebensgeschichten zu präsentieren. Die Offenheit für unterschiedlichste Themen und Formen bleibt dabei unser Anspruch. Große Erfolge waren unter anderem C. W. Cerams Jahrhundertbestseller «Götter, Gräber und Gelehrte» und Stephen Hawkings «Kurze Geschichte der Zeit», «Frau Thomas Mann» von Inge und Walter Jens, die Fallgeschichten des Neurologen Oliver Sacks, Iris Radischs Camus-Biographie, Claude Lanzmanns «Der patagonische Hase» und Miriam Meckels «Brief an mein Leben».


Programmleitung Belletristik: Thomas Überhoff
Programmleitung Sachbuch: Dr. Moritz Schuller

Rowohlt Verlag GmbH
Hamburger Straße 17
21465 Reinbek


Tel.: +49-40-72 72-0
Fax: +49-40-72 72-319

Neuerscheinungen

Eine Frau schaut auf Männer, die auf Frauen schauen

Eine Frau schaut auf Männer, die auf Frauen schauen

Siri Hustvedt, die Autorin solcher internationaler Bestseller wie "Was ich liebte" und "Der Sommer ohne Männer", war schon immer fasziniert von der Biologie und der Theorie der menschlichen Wahrnehmung. Sie liebt die Kunst, die Geistes- und die Naturwissenschaften gleichermaßen. Sie ist Romanautorin und Feministin. Die im vorliegenden Band ...  Weiterlesen

Preis: € 26,00
Seitenzahl: 544
Rowohlt
ISBN: 978-3-498-03031-5
05.03.2019
Erhältlich als: Hardcover, e-Book
Damals

Damals

Eine junge Frau bezieht ein winziges Zimmerchen im heruntergekommenen Morningside Heights. Das Jahr ist 1979, und S.H. kommt direkt aus der amerikanischen Provinz; daher ihr Spitzname: "Minnesota". Das wilde New York lockt, und sie, die Schriftstellerin werden will, genießt den Schmutz wie den Glanz, das turbulente Leben wie die Einsamkeit. ...  Weiterlesen

Preis: € 24,00
Seitenzahl: 448
Rowohlt
ISBN: 978-3-498-03041-4
05.03.2019
Erhältlich als: Hardcover, e-Book
Der Klang von Paris

Der Klang von Paris

Berlioz, Rossini, Meyerbeer, Wagner, Chopin, Offenbach, Pauline Viardot – diese und viele andere Künstler leben, lieben, leiden in der musikalischen Hauptstadt des 19. Jahrhunderts und schreiben mit an der Partitur einer Metropole zwischen Revolution und Elektrizität, Eisenbahn und Kaiserreich.
Erstmals wird Paris in diesem Buch als Zentrum ...  Weiterlesen

Preis: € 25,00
Seitenzahl: 416
Rowohlt
ISBN: 978-3-498-03035-3
19.02.2019
Erhältlich als: Hardcover, e-Book
Mutterschaft

Mutterschaft

Was wird gewonnen und was geht verloren, wenn eine Frau sich entschließt, ein Kind zu bekommen? In ihren späten Dreißigern, als die Freundinnen sich fragen, wann sie endlich Mutter werden, fragt Sheila Heti sich, ob sie es überhaupt werden will. In einer mehrere Jahre umspannenden Selbsterkundung, mal hierhin, mal dorthin gezogen von ihren ...  Weiterlesen

Preis: € 22,00
Seitenzahl: 320
Rowohlt
ISBN: 978-3-498-03039-1
19.02.2019
Erhältlich als: Hardcover, e-Book
Republik der Angst

Republik der Angst

Die Anatomie der deutschen Angst.
Frank Biess erzählt die Geschichte der Bundesrepublik als eine Geschichte kollektiver Ängste. Die Furcht vor Vergeltung in der unmittelbaren Nachkriegszeit, die Angst vor einem Atomkrieg und kommunistischer Infiltration in den fünfziger Jahren und dann vor Arbeitslosigkeit durch Automatisierung und vor autoritären ...  Weiterlesen

Preis: € 22,00
Seitenzahl: 624
Rowohlt
ISBN: 978-3-498-00678-5
19.02.2019
Erhältlich als: Hardcover, e-Book
Top