Rowohlt

Der Rowohlt Verlag ist ein Unternehmen mit langer Geschichte – und war zugleich von Anfang an darauf ausgerichtet, neue Autoren, ungewöhnliche Ideen und Schreibweisen zu verbreiten. Seit Ernst Rowohlt ihn 1908 in Leipzig gründete, sind mehr als hundert Jahre vergangen. Das Grundanliegen aber ist das gleiche geblieben: gute und schön gestaltete Bücher einem großen Lesepublikum zugänglich zu machen.
Der Fundus bedeutender Rowohlt-Autoren ist über die Jahre ständig gewachsen. Schon seit den zwanziger Jahren gehören besonders amerikanische Autoren zum Kern des Rowohlt-Programms: von Ernest Hemingway, John Dos Passos und Vladimir Nabokov bis zu John Updike, Toni Morrison, Paul Auster und Thomas Pynchon reicht heute die Backlist. Rowohlt sei «ein amerikanischer Verlag, der zufällig in Deutschland liegt», sagte schon Thomas Wolfe, und die ständige Aktualisierung des Programms mit stilprägenden Autoren aus den USA spricht für sich: Jonathan Franzen, Jeffrey Eugenides, Siri Hustvedt, Stewart O'Nan, Colum McCann und Gary Shteyngart gehören zu den besten und prominentesten Schriftstellern ihres Landes. Zahlreiche international bekannte europäische Autoren von Jean-Paul Sartre und Albert Camus bis Imre Kertész, Péter Nádas und Jon Fosse ergänzen das Programm. Und natürlich wurde seit jeher die deutschsprachige Literatur gepflegt, von Kurt Tucholsky, Robert Musil und Hans Fallada bis zu Peter Rühmkorf, Elfriede Jelinek, Georg Klein, Hans Joachim Schädlich, Eugen Ruge, Martin Walser und Daniel Kehlmann.
Mit seinen Sachbüchern versucht Rowohlt, Impulse für politische und gesellschaftliche Debatten zu geben, Erkenntnisse aus den Natur- und Geisteswissenschaften einem breiteren Publikum zu vermitteln, gut lesbare historische und biographische Werke sowie besondere Lebensgeschichten zu präsentieren. Die Offenheit für unterschiedlichste Themen und Formen bleibt dabei unser Anspruch. Große Erfolge waren unter anderem C. W. Cerams Jahrhundertbestseller «Götter, Gräber und Gelehrte» und Stephen Hawkings «Kurze Geschichte der Zeit», «Frau Thomas Mann» von Inge und Walter Jens, die Fallgeschichten des Neurologen Oliver Sacks, Iris Radischs Camus-Biographie, Claude Lanzmanns «Der patagonische Hase» und Miriam Meckels «Brief an mein Leben».
Programmleitung Belletristik: Thomas Überhoff
Programmleitung Sachbuch: Dr. Moritz Schuller
Rowohlt Verlag GmbH
Hamburger Straße 17
21465 Reinbek
Tel.: +49-40-72 72-0
Fax: +49-40-72 72-319

Neuerscheinungen

Illegal

Illegal

Ein Krimi, ein politisches Buch, ein Gesellschaftsroman.
Kodjo lebt in Berlin, seit Jahren schon. Doch Spuren hinterlassen hat er nirgends. Seine Adresse wechselt so oft wie seine Gewohnheiten, Kodjos Tagesablauf wird von zwei Dingen bestimmt: Überleben. Nicht auffallen. Denn Kodjo ist illegal im Land.
Der junge Mann aus Ghana kennt sämtliche ...  Weiterlesen

Preis: € 19,95
Seitenzahl: 240
Rowohlt
ISBN: 978-3-498-00101-8
10.03.2017
Erhältlich als: Hardcover, e-Book
Das Europa der Könige

Das Europa der Könige

Als Europas Herrscher eine große Familie waren - das schwungvoll erzählte Panorama einer Zeit, die sich uns faszinierend fremd und doch seltsam vertraut darstellt.
Ein eigenartiger Kontinent ist das Europa der Könige: Hier kann ein König von England, der kein Englisch spricht, auf die Idee kommen, die Pläne eines kein Spanisch sprechenden Königs ...  Weiterlesen

Preis: € 39,95
Seitenzahl: 1120
Rowohlt
ISBN: 978-3-498-02835-0
10.03.2017
Erhältlich als: Hardcover, e-Book
Sie kam aus Mariupol

Sie kam aus Mariupol

"Wenn du gesehen hättest, was ich gesehen habe" - Natascha Wodins Mutter sagte diesen Satz immer wieder und nahm doch, was sie meinte, mit ins Grab. Da war die Tochter zehn und wusste nicht viel mehr, als dass sie zu einer Art Menschenunrat gehörte, zu irgendeinem Kehricht, der vom Krieg übriggeblieben war. Wieso lebten sie in einem der Lager für ...  Weiterlesen

Preis: € 19,95
Seitenzahl: 368
Rowohlt
ISBN: 978-3-498-07389-3
17.02.2017
Erhältlich als: Hardcover, e-Book
Lass mich nicht allein mit ihr

Lass mich nicht allein mit ihr

Dieses Buch nennt sich selbstbewusst «Roman».
Dabei heißt der Ich-Erzähler wie der Autor. Er weist auch gewisse biographische Gemeinsamkeiten mit diesem auf, aber was er vom Stapel lässt, ist so haarsträubend, voller irrer Zufälle, identitätenverbiegend, dramatisch und unernst, dass man nur folgern kann: Das ist nicht das wahre Leben, das ist ...  Weiterlesen

Preis: € 19,95
Seitenzahl: 288
Rowohlt
ISBN: 978-3-498-09355-6
17.02.2017
Erhältlich als: Hardcover, e-Book
Die Entführung des Optimisten Sydney Seapunk

Die Entführung des Optimisten Sydney Seapunk

Andreas Stichmann, für "Jackie in Silber" und "Das große Leuchten" gefeiert, zählt zu den begabtesten literarischen Stimmen der Gegenwart. Sein Sinn für Komik, seine Sympathie für Verlierer und Verlorene sind unübertroffen, ebenso sein Sprachgefühl und seine Ausdruckskraft. Das zeigt sich einmal mehr in diesem hoch komischen und zutiefst ...  Weiterlesen

Preis: € 19,95
Seitenzahl: 240
Rowohlt
ISBN: 978-3-498-05850-0
17.02.2017
Erhältlich als: Hardcover, e-Book
Top