Yannick Haenel

Das Schweigen des Jan Karski

«Die Konstruktion ist gewagt für ein literarisches Werk – und sie löste prompt einen Skandal aus.» Der Spiegel

Zweimal wurde Jan Karski, Kurier des polnischen Widerstands, ins Warschauer Ghetto eingeschleust. Anschließend sollte er der Welt kundtun, was er über die Judenvernichtung wusste. Er berichtete vom Terrorregiment der deutschen Besatzer. Doch in England und Amerika mochte niemand seine Botschaft hören.
Warum nicht? Diese quälende Frage verfolgte Jan Karski sein ganzes Leben lang. Und sie ließ ihn nach dem Krieg verstummen. Yannick Haenel gibt Karski nun eine fiktive eigene Stimme. Eine Stimme, die berührt – und die nicht ungehört geblieben ist.

Themen:   Polen; Deutschland: Nationalsozialismus (1933–1945); Bezug zu Juden und jüdischen Gruppen; Biografischer Roman; Moderne und zeitgenössische Belletristik; Kriegsromane: Zweiter Weltkrieg; Belletristik in Übersetzung

Top