Laurent Binet

HHhH

Himmlers Hirn heißt Heydrich 

Beim Spaziergang durch Prag entdeckt Laurent Binet eine Gedenktafel für tschechische Widerstandskämpfer. Sie versteckten sich nach dem Attentat auf Reinhard Heydrich in einer Kirchenkrypta – bis ihre Verfolger, deutsche Soldaten, diese fluten ließen. Binet ist so elektrisiert von dieser Begebenheit, dass er beschließt, nach Prag zu ziehen und ihr nachzugehen. Er schreibt die NS-Geschichte als Groteske und kommt dabei immer wieder auf seine Rolle als Nachforscher, Erzähler und Erfinder zurück. Gibt es überhaupt eine historische Wahrheit? Und wie kann man über sie schreiben?
Ausgezeichnet mit dem Prix Goncourt du Premier Roman.

Themen:   Tschechien; 1940 bis 1949 n. Chr.; Biografischer Roman; Moderne und zeitgenössische Belletristik; Belletristik in Übersetzung

Top