Ildikó von Kürthy

Unter dem Herzen

Ansichten einer neugeborenen Mutter 

Es ist absolut nichts Besonderes, wenn ein Baby zur Welt kommt.
Außer, es ist das eigene!
Dehnungsstreifen und Dinkelstangen, Nachgeburt und Frühförderung, wettrüstende Supermütter, Milchstau und Karriereknick, Angst, Glück, Zweifel – und überall Pastinakenbrei!
«Unter dem Herzen» ist mein Tagebuch aus einer fremden Welt. Denn mir ist neulich etwas Ungeheuerliches passiert: Ich bin Mutter geworden! Und als Anfängerin auf diesem Gebiet fragt man sich: Muss mein Neugeborenes wirklich eine Fremdsprache lernen? Warum schreit es? Warum schreit es nicht? Ist es erlaubt, sich mit dem eigenen Baby zu langweilen? Was genau ist eigentlich eine gute Mutter, wo ist dieser verdammte Beckenboden, und wie belastbar wirkt man auf Vorgesetzte, wenn man nach Babykotze riecht? Nichts ist mehr so, wie es mal war. Und irgendwann steht eine Kerze auf der Torte. Jemand sagt so etwas Ähnliches wie «Mama», und du denkst: «Mensch, der meint ja mich!»
Ildikó von Kürthy
«Gut gelaunte, selbstironische und
sehr, sehr witzige Wohlfühllektüre.»
Frankfurter Allgemeine Zeitung

Themen:   für Frauen und/oder Mädchen; Biografischer Roman; Memoiren, Berichte/Erinnerungen; Moderne und zeitgenössische Belletristik; Belletristik: Humor

Ildiko von Kürthy - Unter dem Herzen

Top