Ausgezeichnet

«Hegels Welt» von Jürgen Kaube ist nominiert für den Deutschen Sachbuchpreis 2021

Wir gratulieren unserem Autor herzlich zu dieser Nominierung!

Die Stiftung Buchkultur und Leseförderung des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels verleiht den mit insgesamt 42.500 Euro dotierten Deutschen Sachbuchpreis am 14. Juni 2021 in Berlin. Aus den acht nominierten Titeln kürt die Jury ein herausragendes, in deutscher Sprache verfasstes Sachbuch, das Impulse für die gesellschaftliche Auseinandersetzung gibt. 

Mit «Hegels Welt» von Jürgen Kaube ist ein Sachbuch nominiert, das in das Leben und Denken eines der größten deutschen Philosophen einführt und zeigt, wie sich in beidem eine Epoche des gewaltigen Umbruchs spiegelt. Ob Amerikanischer Unabhängigkeitskrieg, Französische Revolution und napoleonische Ära, ob Technik, Industrie oder die Kolonisierung fremder Kontinente – die Welt ändert sich während der Lebensjahrzehnte Georg Wilhelm Friedrich Hegels (1770-1831) von Grund auf. Und zwar durch Ideen, die zu Revolutionen führten: politische, industrielle, ästhetische und pädagogische. Nicht umsonst steht Hegel, der alles Neue in sich aufnahm, für den Beginn einer Philosophie, die ihre Zeit auf den Begriff zu bringen versucht. Durch keinen anderen lernt man den Übergang des alten Europa in die moderne Gesellschaft so gut kennen. In der Begründung der Jury heißt es: «Kaube fächert uns den Geist der Moderne im Spiegel von Hegels Leben und Schaffen auf. Wer seinem analytischen Blick folgt, entdeckt nicht nur Hegels welthaltiges Werk, das alles Neue zu entschlüsseln sucht, sondern lernt einen fragenden Philosophen kennen, der sich in seinem Denken radikal den Widersprüchen stellt. Wie leichtfüßig, elegant und manchmal ironisch dieses Buch uns die hegelsche Möglichkeit zur Freiheit nahebringt, ist virtuos und lehrreich.»

Die Jurymitglieder des Deutschen Sachbuchpreises 2021 sind: Dr. Klaus Kowalke (Buchhandlung Lessing & Kompanie), Tania Martini (die tageszeitung), Dr. Jeanne Rubner (Bayerischer Rundfunk), Denis Scheck (ARD), Hilal Sezgin (freie Autorin), Prof. Dr. Barbara Stollberg-Rilinger (Wissenschaftskolleg zu Berlin) und Dr. Kia Vahland (Süddeutsche Zeitung).

Die Preisverleihung findet im Humboldt Forum im Berliner Schloss statt, sie wird live übertragen. 
Weitere Informationen finden Sie unter www.deutscher-sachbuchpreis.de 

Jürgen Kaube, geboren 1962, ist Herausgeber der «Frankfurter Allgemeinen Zeitung». Zuvor leitete er dort das Ressort Geisteswissenschaften und war stellvertretender Feuilletonchef. 2012 wurde er vom «medium magazin» als Journalist des Jahres im Bereich Wissenschaft ausgezeichnet, 2015 erhielt er den Ludwig-Börne-Preis. Seine Max-Weber-Biographie (2014) wurde viel gelobt; über den Bestseller «Die Anfänge von allem» (2017) schrieb die «Süddeutsche Zeitung»: «ein ungemein lesenswertes Buch», «unfassbar interessant». Über «Hegels Welt», mit dem Deutschen Sachbuchpreis 2021 und als Sachbuch des Jahres ausgezeichnet, hieß es im SWR 2: «Was für ein federleichtes Buch ... Jürgen Kaube nimmt die Leser mit auf eine Entdeckung ... Wer dieses Buch liest, schaut aus dem Ballon auf die eigene Epoche, sieht, wie tiefgreifend Hegel die Moderne geprägt hat und dass der Weg zurück zu ihm ein Weg nach vorne sein könnte.»

Zum Autor Zu den Büchern