Nabokov: Gesammelte Werke

Ein Mann, Exilrusse, versucht das wahre Leben seines Halbbruders, des Schriftstellers Sebastian Knight, zu rekonstruieren. Als er sich ans Werk macht, besitzt er nichts als ein paar Jugenderinnerungen, einige magere Informationen, eine intime Kenntnis der Knightschen Bücher - und sehr viel Bewunderung, Liebe und Enthusiasmus. Eine abenteuerliche literarische Detektivgeschichte nimmt ihren Anfang.

  1. 1
    Maschenka / König Dame Bube
    20.04.2021
    Maschenka / König Dame Bube 20.04.2021

    Der erste Band der frühen Romane Nabokovs enthält die 1925/26 geschriebene "Maschenka", Nabokovs Romandebut, und seinen 1928 beendeten zweiten Roman "König Dame Bube". Beide waren ursprünglich auf russisch geschrieben.
    In "Maschenka" sahen spätere Leser das Echo einer Jugendliebe Nabokovs, der "Tamara" aus...

    Zum Buch
  2. 2
    Lushins Verteidigung / Der Späher / Die Mutprobe
    20.04.2021
    Lushins Verteidigung / Der Späher / Die Mutprobe 20.04.2021

    Der zweite Band der Werkausgabe enthält Vladimir Nabokovs frühe, ursprünglich auf russisch erschienenen Romane "Lushins Verteidigung"(1929/1930), "Der Späher" (1930) und "Die Mutprobe" (1931/1932). "Lushins Verteidigung" erzählt die Lebensgeschichte eines Mannes, der einer großen Obsession verfallen ist - dem Schachspiel. Der Text gilt...

    Zum Buch
  3. 3
    Gelächter im Dunkel / Verzweiflung / Camera obscura
    20.04.2021
    Gelächter im Dunkel / Verzweiflung / Camera obscura 20.04.2021

    Mit «Gelächter im Dunkel» und «Verzweiflung», den beiden Romanen dieses Bandes, geht Nabokovs erste russische Phase zu Ende. Sie entstanden, kurz bevor er erzählerisch neu ansetzte: «Gelächter im Dunkel» 1931, «Verzweiflung» 1932. Beide spielen Ende der zwanziger Jahre in Berlin, aber nur...

    Zum Buch
  4. 4
    Einladung zur Enthauptung
    20.04.2021
    Einladung zur Enthauptung 20.04.2021

    «In Übereinstimmung mit dem Gesetz wurde Cincinnatus C. das Todesurteil im Flüsterton mitgeteilt.» Ein Mann sitzt im Gefängnis, auf die Hinrichtung wartend; er träumt, phantasiert, erinnert sich, schreibt und hat Angst. Das Verbrechen, das er auf dem Schafott büßen soll, ist seine...

    Zum Buch
  5. 5
    Die Gabe
    20.04.2021
    Die Gabe 20.04.2021

    «Die Gabe» erzählt die Geschichte des jungen Exilrussen Fjodor in Berlin zwischen 1925 und 1928. Es war der letzte Roman, den Nabokov in russischer Sprache schrieb....

    Zum Buch
  6. 6
    Das wahre Leben des Sebastian Knight
    20.04.2021
    Das wahre Leben des Sebastian Knight 20.04.2021

    Ein Mann, Exilrusse, versucht das wahre Leben seines Halbbruders, des Schriftstellers Sebastian Knight, zu rekonstruieren. Als er sich ans Werk macht, besitzt er nichts als ein paar Jugenderinnerungen, einige magere Informationen, eine intime Kenntnis der Knightschen Bücher - und sehr viel Bewunderung,...

    Zum Buch
  7. 7
    Das Bastardzeichen
    20.04.2021
    Das Bastardzeichen 20.04.2021

    Vladimir Nabokov beschwört in seinem Roman «Das Bastardzeichen» eine albtraumhafte Welt. Eine blutige Revolution hat die «Kröte» an die Macht gebracht, wie der Volksmund den Diktator Paduk nennt, und mit ihm die «Partei des Durchschnittsmenschen», ein ebenso banales wie brutales Gelichter. Mit...

    Zum Buch
  8. 8
    Lolita
    20.04.2021
    Lolita 20.04.2021

    Der vielumstrittene, längst zu Weltruhm gelangte und zweifach verfilmte Roman einer tragischen Passion: Ein Vierzigjähriger verfällt dem grazilen Zauber einer kindlichen Nymphe und erfährt die Liebe als absolute Macht über Leben und Tod....

    Zum Buch
  9. 9
    Pnin
    20.04.2021
    Pnin 20.04.2021

    Der zestreute Professor Timofey Pnin ist ein einsamer Individualist, den der American way of life tief verstört. Der Immigrant wirkt auf seine Umgebung wie ein komischer Versager. Aber seine Würde, sein Ernst, seine Persönlichkeit lassen eben diese Umwelt lächerlich erscheinen: Sie versagt...

    Zum Buch
  10. 10
    Fahles Feuer
    20.04.2021
    Fahles Feuer 20.04.2021

    Nabokovs vierzehnter Roman – der erste aus der Zeit nach «Lolita» – gibt sich als die kommentierte Ausgabe eines 999 Zeilen langen Gedichts mit dem Titel «Fahles Feuer», verfasst von John Shade, einem bedächtigen neuenglischen Lyriker und Professor, der von einem Mörder...

    Zum Buch
  11. 11
    Ada oder Das Verlangen
    20.04.2021
    Ada oder Das Verlangen 20.04.2021

    «Ada» ist, selbst in Nabokovs herausragendem Werk, ein leuchtender Solitär. Es handelt von der unmöglichen Liebe zwischen den hochbegabten Geschwistern Ada und Van. Angesiedelt ist die Handlung auf dem imaginären Planeten Antiterra, auf dem sich erstaunlicherweise das alte Russland und das moderne...

    Zum Buch
  12. 12
    Durchsichtige Dinge / Sieh doch die Harlekine!
    20.04.2021
    Durchsichtige Dinge / Sieh doch die Harlekine! 20.04.2021

    Nabokovs vorletzter und letzter Roman. Sehr kursorische Hinweise auf die Inhalte:
    Durchsichtige Dinge Lebensgeschichte des Amerikaners Hugh Person, den wir vor allem während seiner vier Reisen in die Schweiz kennen lernen. (Reise 1: sein Vater stirbt, Reise 2: er trifft die Liebe...

    Zum Buch
  13. 13
    Erzählungen 1921 - 1934
    20.04.2021
    Erzählungen 1921 - 1934 20.04.2021

    Anfang 1921 erschien in der russischen Tageszeitung «Rul» in Berlin die erste Kurzgeschichte des gerade einundzwanzigjährigen Vladimir Nabokov unter dem Pseudonym W. Sirin. In den darauffolgenden Jahren, im Zeitraum von 1921 bis 1934, den dieser Band der «Erzählungen» umfasst, findet Nabokov die...

    Zum Buch
  14. 14
    Erzählungen 1935 - 1951
    20.04.2021
    Erzählungen 1935 - 1951 20.04.2021

    Die Jahre zwischen 1935 und 1951, der Zeitraum, den dieser Band der «Erzählungen» der Werkausgabe umfasst, bergen für Nabokov und seine Familie unter anderem die entscheidenden Ereignisse der wiederholten Flucht vor den Nationalsozialisten.
    Die Erzählungen, die in jener Zeit entstanden, sind in drei...

    Zum Buch
  15. 15
    Dramen
    20.04.2021
    Dramen 20.04.2021

    Dieser Band zeigt Nabokov, wie ihn kaum jemand kennt: als Dramatiker. Obwohl er sich niemals wirklich als Bühnenautor verstanden hat, schrieb er, im Schatten seiner Romane, Erzählungen und Gedichte, in seiner ersten, «russischen» Phase mehrere dramatische Texte: in den Jahren 1923/24 vier...

    Zum Buch
  16. 15
    Lolita
    20.04.2021
    Lolita 20.04.2021

    Daß sich nach dem unverhofften Welterfolg des «Lolita»-Romans 1958/59 die Filmindustrie für den Stoff interessieren würde, war unvermeidlich. Daß sich schon 1958 kein Geringerer als der Regisseur Stanley Kubrick die Filmrechte gesichert hatte, war ein Glücksfall. Daß Kubrick Nabokov aufforderte, das Drehbuch...

    Zum Buch
  17. 16
    Nikolai Gogol
    20.04.2021
    Nikolai Gogol 20.04.2021

    In den Jahren ab 1942 schrieb Nabokov eine Studie über Nikolaj Gogol, eine der ungewöhnlichsten Biographien der Weltliteratur. Sie wird in deutscher Sprache im Rahmen der Gesamtausgabe zum ersten Mal veröffentlicht. Gogol - man lernt ihn in dieser Biographie nicht über die...

    Zum Buch
  18. 17
    Vorlesungen über russische Literatur
    20.04.2021
    Vorlesungen über russische Literatur 20.04.2021

    Zum Autor:
    Vladimir Nabokov wird am 22. April 1899 in Sankt Petersburg geboren. Nach der Oktoberrevolution flieht die Familie 1919 nach Westeuropa. 1919–1922 in Cambridge Studium der russischen und französischen Literatur. 1922–1937 in Berlin, erste Veröffentlichungen, meist unter dem Pseudonym W. Sirin. 1937–1940...

    Zum Buch
  19. 18
    Vorlesungen über westeuropäische Literatur
    20.04.2021
    Vorlesungen über westeuropäische Literatur 20.04.2021

    In Band 18 der Gesamtausgabe, der dem von Fredson Bowers herausgegebenen Band «Lectures on Literature» folgt, lassen sich Nabokovs legendäre Vorträge zum Werk von Dickens, Austen, Flaubert, Joyce, Proust und anderen noch einmal in neuer Übersetzung von Ludger Tolksdorf und Dieter E....

    Zum Buch
  20. 19
    Vorlesungen über Don Quijote
    20.04.2021
    Vorlesungen über Don Quijote 20.04.2021

    Band 19 der Gesammelten Werke: Vladimir Nabokov bürstet Cervantes gegen den Strich und findet Schätze!


    Neben seinen Vorlesungen über westeuropäische und russische Literatur nimmt die über Cervantes' "Don Quijote" eine Sonderstellung ein. Er hielt sie nur ein einziges Mal, 1952 als Gastdozent...

    Zum Buch
  21. 20
    Deutliche Worte
    20.04.2021
    Deutliche Worte 20.04.2021

    Vladimir Nabokov hielt nichts von Meinungsliteratur. Romane, Erzählungen, Dramen, Gedichte, die vor allem philosophische, politische oder ästhetische Meinungen illustrieren und propagieren, konnten seiner Verachtung ziemlich sicher sein. Das aber heißt nicht, dass er selber ohne Meinung war. Er hatte sie durchaus, und...

    Zum Buch
  22. 21
    Eigensinnige Ansichten
    20.04.2021
    Eigensinnige Ansichten 20.04.2021

    Gut sechzig Texte Vladimir Nabokovs aus der gesamten Zeit eines russisch-amerikanischen Schriftstellerlebens in fünf Ländern, entstanden zwischen 1921 und 1977, hat Dieter E. Zimmer versammelt: Interviews, Feuilletons, Vorträge, Rezensionen, Nachrufe, Umfrageantworten, Leserbriefe. Sie stammen aus vierzig verschiedenen Quellen, die meisten entlegen und...

    Zum Buch
  23. 22
    Erinnerung, sprich
    20.04.2021
    Erinnerung, sprich 20.04.2021

    Nabokov schrieb die Fassung seiner Lebenserinnerung zwischen 1943 und 1951 in den Vereinigten Staaten. Sie umfasst die Jahre 1899 bis 1940, die Kindheit in Russland und die Exiljahre in Europa. Er gab ihr den Titel «Conclusive Evidence» («… schlüssige Beweise dafür, dass...

    Zum Buch
  24. 23
    Briefwechsel mit Edmund Wilson
    20.04.2021
    Briefwechsel mit Edmund Wilson 20.04.2021

    Es war eine merkwürdige Freundschaft zwischen Vladimir Nabokov und dem gefürchteten Literaturkritiker Edmund Wilson. Diese 323 Briefe aus einunddreißig Jahren dokumentieren sie von ihren enthusiastischen Anfängen bis zu ihrem traurigen Ende. Sie bieten überdies die seltene Möglichkeit, einen etwas privateren Nabokov kennenzulernen....

    Zum Buch
  25. 24
    Briefe an Véra
    20.04.2021
    Briefe an Véra 20.04.2021

    Noch niemals auf Deutsch publiziert: Die Briefe des großen russisch-amerikanischen Schriftstellers Vladimir Nabokov an seine Frau – Zeugnisse einer lebenslangen Liebe und intellektuellen Leidenschaft.
    Vladimir Nabokovs Passion für seine Frau überdauerte vierundfünfzig Jahre, vom ersten Gedicht, das er 1923 für sie schrieb, als...

    Zum Buch

Alle Bücher von undefined

Alle Bücher