Der Betrachter Der Betrachter
Der Betrachter
Jetzt bestellen

Erscheinungstermin: 15.12.2017

Leseprobe

Der Betrachter

Aufzeichnungen 1991-2001

Kertész' Aufzeichnungen aus den Jahren 1991-2001 vollenden das autofiktionale Universum des Nobelpreisträgers. Es ist die Zeit des Aufbruchs nach der europäischen Wende, in der Kertész eine späte Anerkennung seines Schaffens erfährt. Er reflektiert über den Epochenwechsel, das Judentum, den in Ungarn neu aufkeimenden Nationalismus und Antisemitismus und seine ungeliebte Rolle einer «öffentlichen Existenz». Mit dem Buch rundet sich die Reihe der Tagebuchveröffentlichungen zu einer fünfzig Lebensjahre umspannenden Trilogie - einer monumentalen Entwicklungsgeschichte seines Denkens und Schreibens.

Hier bestellen

  • Amazon
  • Gelo
  • Hugendubel
  • Osiander
  • Shopdaheim
  • Thalia
  • Verlag: Rowohlt Taschenbuch
  • Erscheinungstermin: 15.12.2017
  • Lieferstatus: Verfügbar
  • 256 Seiten
  • ISBN: 978-3-499-27299-8
Book Cover
Der Betrachter

Bitte beachten Sie, dass das Cover ausschließlich in seiner Originalgestaltung verwendet werden darf. Ausschnitte und Verzerrungen sind urheberrechtlich nicht erlaubt.

  • Eine Jahrhundertgestalt.

    Die Welt
  • Sein Werk wird bleiben.

    Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung
  • Ein Gigant der Literatur des zwanzigsten Jahrhunderts.

    FAZ
  • Es ist ein großes emotionales und intellektuelles Abenteuer, Imre Kertész bei dem Erinnerungskampf mit seiner eigenen Geschichte zu folgen.

    Claus-Ulrich Bielefeld, Die Welt
  • Vibrierende Kondensate eines solitären Lebens (…) Imre Kertész zu lesen ist immer wieder ein denkerisches und emotionales Abenteuer, das einen zu den pochenden Fragen des 20. Jahrhunderts und der unmittelbaren Gegenwart, aber auch zu den Voraussetzungen der eigenen Weltwahrnehmung führt.

    Cornelius Hell, Die Presse
  • Dieses Tagebuch (…) birgt brillante Analysen der Gesellschaft in Ost und West, die jede Existenz weit über ein Schriftstellerleben hinaus betreffen.

    Roswitha Haring, Berliner Zeitung
  • Die Tagebücher leben von einer einzigartigen Dringlichkeit. Man möchte dieses Gedankenbuch am liebsten seitenweise zitieren.

    Gregor Dotzauer, Der Tagesspiegel
  • Überwältigend in seinem Streben nach Wahrhaftigkeit.

    Stefan Berkholz, WDR 3
  • Eine tief beeindruckende Lektüre. Ein großes trauriges Tagebuch.

    Tobias Wenzel, NDR Kultur

Bücher mit verwandten Themen

Ihnen haben bestimmte Themen und Aspekte in diesem Buch besonders gefallen? Klicken Sie auf das für Sie spannende Thema und lassen Sie sich von unseren Empfehlungen inspirieren!

Ähnliche Titel

Alle Bücher