Quichotte

Klingelstreiche im Niemandsland

VON EINEM, DER IN DIE STADT ZOG, UM LAND ZU GEWINNEN
Jeder, der vom Land kommt, stellt sich früher oder später die Frage: Bleibst du, oder gehst du?
So auch Quichotte, der im Nachbardorf von Knolle aufwächst, dem Meister der genial-kruden Bauernweisheiten.
Seine Welt besteht lange aus Abwesenheiten: keine Bushaltestelle, keine Mädchen, keine Abwechslung und keine Hoffnung darauf, jemals dort zu sein, wo der Bär steppt, sondern immer nur dort, wo der Hund begraben ist.
Anrührend und sehr komisch erzählt Quichotte von seinem komplizierten Beziehungsstatus mit der Heimat, seiner intakten Beziehung zum Wald, wie man mit aufgemotzten Mofas kunstvolle Kornkreise fährt und davon, dass wahre Freundschaft für ein Kind vom Land so wertvoll ist wie die Blaue Mauritius ...

Themen:   Memoiren, Berichte/Erinnerungen; Witze und Rätsel; Deutschland; 1980 bis 1989 n. Chr.; 1990 bis 1999 n. Chr.; 2010 bis 2019 n. Chr.

Top