08.02.2018   von rowohlt

Georg Klein für Preis der Leipziger Buchmesse nominiert

Georg Klein ist mit seinem Roman «Miakro» für den Preis der Leipziger Buchmesse 2018 in der Kategorie Belletristik nominiert.


Aus der Jury-Begründung für die Nominierung:


«Nährgänge, Raupenroboter, Irrgläser: Die wundersamen Welten dieses Romans liegen in weiter Ferne und sind doch auch vage vertraut. Georg Kleins phantastische Formkunst lässt Mensch und Technik ineinander morphen – eine glänzende Feier der Imagination.»


Der mit insgesamt 60.000 Euro dotierte Preis der Leipziger Buchmesse wird seit 2005 verliehen. Er ehrt herausragende deutschsprachige Neuerscheinungen und Übersetzungen in den Kategorien Belletristik, Sachbuch/Essayistik und Übersetzung. Der Freistaat Sachsen und die Stadt Leipzig unterstützen den Preis der Leipziger Buchmesse.


Der Preis wird am 15. März 2018 in der Glashalle der Leipziger Messe vergeben.


Georg Kleins Roman «Miakro» erscheint am 22. Februar im Rowohlt Verlag.

Top