29.07.2016   von rowohlt

Herfried Münkler erhält den Friedrich-Schiedel-Literaturpreis 2016

Herfried Münkler wird von der Stiftung «Friedrich-Schiedel-Literaturpreis» der Stadt Bad Wurzach mit dem mit 10.000€ dotierten Preis für sein im Rowohlt Berlin Verlag erschienenes Buch «Der Große Krieg – Die Welt 1914-1918» ausgezeichnet.

Der Professor für Politikwissenschaften Münkler, der an der Humboldt-Universität Berlin lehrt, ist Autor zahlreicher Standardwerke, zuletzt erschien im Rowohlt Berlin Verlag «Kriegssplitter – Die Evolution der Gewalt im 20. und 21. Jahrhundert». Im September erscheint (zusammen herausgegeben mit seiner Frau Marina Münkler) sein neues Buch «Die neuen Deutschen – Ein Land vor seiner Zukunft» beim Rowohlt Berlin Verlag.


Seitens der Jury des «Friedrich-Schiedel-Literaturpreises» unter dem Vorsitz von Dietrich von Buttlar heißt es: «Münklers Studie vermittelt dem Leser aus erster Hand in einem außerordentlich weitgespannten Bogen einen umfassenden Überblick über die damaligen Vorgänge und versetzt ihn so in die Lage, das Geschehen des Ersten Weltkrieges zuverlässig reflektieren und einordnen zu können.»


Vorherige Preisträger waren Gustav Seibt, Günter de Bruyn, Golo Mann, Helmut Schmidt und Philipp Blom. Der Festakt zur Verleihung des Preises findet am 25. September 2016 um 10.30 Uhr im Bad Wurzacher Kurhaus statt. Wir gratulieren unserem Autor sehr herzlich zu dieser Auszeichnung.

Top