Ausgezeichnet

Michael Maar ist mit «Die Schlange im Wolfspelz» für den Deutschen Sachbuchpreis 2021 nominiert

Michael Maar ist mit seinem Sachbuch «Die Schlange im Wolfspelz. Das Geheimnis großer Literatur» für den diesjährigen Deutschen Sachbuchpreis nominiert. Aus 240 eingereichten Titeln hat die siebenköpfige Jury des Deutschen Sachbuchpreises acht Sachbücher für die Auszeichnung ausgewählt. 

Aus der Begründung der Jury: «Ein Zirkeltraining der Sprache, ein Boot Camp des Geistes, eine Schule der Achtsamkeit: Michael Maar hat mit «Die Schlange im Wolfspelz» einen mit vielen Beispielen aus der deutschsprachigen Literatur illustrierten Großessay über guten Stil geschrieben. Maars Spezialität: das Rühmen. (...) Maar analysiert und argumentiert überzeugend. Ein Buch, mit dem man schreiben und denken lernen kann.»

Die Preisverleihung findet am 14. Juni 2021 im Humboldt Forum im Berliner Schloss statt und wird live übertragen. Weitere Informationen finden Sie hier: www.deutscher-sachbuchpreis.de 

Wir gratulieren unserem Autor herzlich zu dieser Nominierung!  

Michael Maar

Michael Maar

Michael Maar, geboren 1960, ist Germanist, Schriftsteller und Literaturkritiker. Bekannt wurde er durch „Geister und Kunst. Neuigkeiten aus dem Zauberberg“ (1995), für das er den Johann-Heinrich-Merck-Preis erhielt. 2002 wurde er in die Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung aufgenommen, 2008 in die Bayerische Akademie der Schönen Künste, 2010 bekam er den Heinrich-Mann-Preis verliehen. Zuletzt sind von ihm erschienen: „Heute bedeckt und kühl. Große Tagebücher von Samuel Pepys bis Virginia Woolf" (2013) und „Tamburinis Buckel. Meister von heute“ (2014). Er hat zwei Kinder und lebt in Berlin. 

 

Hier bestellen

  • Amazon
  • Gelo
  • Hugendubel
  • Osiander
  • Shopdaheim
  • Thalia