Ausgezeichnet

Kirsten Fuchs erhält den W.-G.-Sebald-Literaturpreis 2022

Die Rowohlt Berlin-Autorin Kirsten Fuchs ist die diesjährige Gewinnerin des W.-G.-Sebald-Literaturwettbewerbs.

Glückwunsch, Kirsten Fuchs

Mit «Sneaker» überzeugte Kirsten Fuchs die Jurymitglieder, die den Text für «sprachlich pointiert, witzig und klug» befinden. Das Thema des mit 10.000 Euro dotierten W.-G.-Sebald-Literaturwettbewerbs lautete in diesem Jahr «Natur und Zerstörung». Die Preisverleihung findet am 16. Juni 2023 in Sonthofen statt.

Wir gratulieren Kirsten Fuchs recht herzlich.

Weitere Informationen

 

Kirsten Fuchs, 1977 in Karl-Marx-Stadt (heute Chemnitz) geboren, gewann 2003 den renommierten Literaturwettbewerb Open Mike. Zwei Jahre später veröffentlichte sie ihren vielgelobten Debütroman «Die Titanic und Herr Berg». Es folgten «Heile, heile» und «Mädchenmeute», für das sie den Deutschen Jugendliteraturpreis erhielt. Der Roman wurde zum Bestseller, 2021 erschien die Fortsetzung «Mädchenmeuterei». 2022 wurde Kirsten Fuchs mit dem W.-G.-Sebald-Literaturpreis ausgezeichnet.

Zur Autorin Zu den Büchern