Ausgezeichnet

Bernd Burgemeister Fernsehpreis für «3 ½ Stunden» 

Die Produzent:innen Michael Lehmann, Sibylle Stellbrink und Henning Kamm von der Real Film Berlin und Koproduzent Felix von Poser von der Amalia Film sind im Rahmen des Filmfest München für den ARD-Eventfilm «3 ½ Stunden» mit dem Bernd Burgemeister Fernsehpreis 2021 ausgezeichnet worden. Der von der Verwertungsgesellschaft der Film- und Fernsehproduzenten gestiftete Preis ist mit 25.000 € dotiert.

«3 ½ Stunden» schildert den Tag des Mauerbaus aus ungewöhnlicher Perspektive: Die Reisenden des Interzonenzuges von München nach Ost-Berlin erfahren 3 ½ Stunden vor Grenzübertritt, dass in Berlin die Mauer gebaut wird. In dieser kurzen Zeit bis zur ostdeutschen Grenze müssen sie eine existenzielle Entscheidung treffen: Aussteigen oder Weiterfahren. Regisseur Ed Herzog inszenierte den Film nach einem Drehbuch von Robert Krause und Beate Fraunholz. «3 ½ Stunden» wird anlässlich des 60. Jahrestags des Mauerbaus am 7. August um 20.15 Uhr im Ersten gezeigt.

Bereits am 20. Juli erscheint im Rowohlt Taschenbuch Verlag zudem Robert Krauses gleichnamiger Roman, der ebenso wie das Drehbuch lose auf Krauses Familiengeschichte und Fragmenten anderer Begebenheiten aus seiner Jugend in Ostdeutschland basiert.

Robert Krause wurde 1970 in Dresden geboren. Mit 19 Jahren floh er in die Bundesrepublik und studierte in München und Los Angeles Film. Heute arbeitet er erfolgreich als Regisseur und Drehbuchautor und ist Professor für kreatives Schreiben. Mit seiner Frau und seinen zwei Söhnen lebt er in Miesbach bei München. «Dreieinhalb Stunden» ist sein erster Roman.

Zum Autor Zu den Büchern

Hier bestellen

  • Amazon
  • Gelo
  • Hugendubel
  • Osiander
  • Shopdaheim
  • Thalia