Nicht wie ihr Nicht wie ihr
Nicht wie ihr
Jetzt bestellen

Erscheinungstermin: 18.08.2020

Leseprobe

Nicht wie ihr

Ivo wusste immer schon, dass er besonders ist. Besonders cool, besonders talentiert, besonders attraktiv. Alle wussten es, seine Familie, seine Jugendtrainer, seine Freunde im Käfig. Jetzt ist er einer der bestbezahlten Fußballer der Welt. Er fährt einen Bugatti, hat eine Ehefrau und zwei Kinder, die er über alles liebt. Doch als seine Jugendliebe Mirna ins Spiel kommt, gerät alles ins Wanken. Wie hat man eine Affäre, wenn man eigentlich keine Freizeit hat? Lässt Ivos Leistung auf dem Platz nach? Und was macht eigentlich seine Frau, während er nicht da ist? Einmal in Ivos Gedankenwelt eingetaucht, lässt sich Tonio Schachingers Debütroman schwer aus der Hand legen. Es ist nämlich dieser witzige und originelle Ton des Erzählers, der vom ersten Satz an fesselt.
«Als Ivo jung war, gab es nur einen Ort: ihn selbst. Alles andere, der Fußball, Brügge, London, Hamburg, die Clubs, Autos und Restaurants, waren nur Kulissen, die hinter ihm vorbeigetragen wurden, aber er war der Mittelpunkt, die Sonne, um die sich alles dreht.»
Gespickt mit Wiener Milieusprache und herrlichen Fußballmetaphern gibt der Roman Einblick in das Schauspiel des Profisports und entlarvt seine Spieler als Schachfiguren auf einem allzu zynischen Spielfeld.

"Was für ein kluges, unerwartetes und auch humorvolles Buch das ist!" (Saša Stanišić )

Hier bestellen

  • Amazon
  • Gelo
  • Hugendubel
  • Osiander
  • Shopdaheim
  • Thalia
  • Verlag: Rowohlt Taschenbuch
  • Erscheinungstermin: 18.08.2020
  • Lieferstatus: Verfügbar
  • 304 Seiten
  • ISBN: 978-3-499-00450-6
Book Cover
Nicht wie ihr

Bitte beachten Sie, dass das Cover ausschließlich in seiner Originalgestaltung verwendet werden darf. Ausschnitte und Verzerrungen sind urheberrechtlich nicht erlaubt.

  • Mal tiefgründig, mal unbeholfen, mal derb sinniert Ivo permanent über seine Umwelt und arbeitet sich verächtlich an allem ab: an Funktionären und Messi, am Rassismus in Österreich und vor allem an der Liebe. Ein urgutes Lesevergnügen, Oida!

    Jörn Petersen, Kicker, 7. Dezember 2020
  • Ginge es um den besten ersten Satz, stünde der Sieger des diesjährigen Buchpreises schon fest.

    der Freitag
  • Tonio Schachinger hat viel Ahnung vom Fußball und, was noch viel wichtiger ist, er kann wundervoll schreiben. Große Entdeckung!

    RBB Fernsehen
  • Mit Schmäh und Sprachwitz, ohne in die Satire zu kippen, ist dieses Buch auch Identitätssuche und Beziehungsdrama, kriselndes Männerbild, Reflexion des Zustands der Welt und Migrationsgeschichte. Ob es die beste des Jahres ist? Es ist wohl die pfiffigste. Und mit Sicherheit ein Buch, das es bis dato auf Deutsch so nicht gegeben hat.

    Augsburger Allgemeine
  • Schachinger gelingt es, das auf den ersten Blick einfach gestrickte Fußballtalent zum komplexen Charakter zu machen [...]

    Der Standard
  • Es ist ein seltsam sanftes Buch, in einer Sprache geschrieben, die aus dem Naiven schöpft, aber nicht naiv ist und immer wieder ungewöhnliche Bilder findet.

    Die Presse
  • Vielleicht ist eines der Geheimnisse dieses ebenso komischen wie scharfsichtig beobachteten und uneitlen Romans, in den Schachinger immer wieder Namen von realen Fußballern einfließen lässt, dass er ebenso locker wie präzise verschiedene gesellschafts- und identitätspolitischen Fragen verhandelt, dass er sich aber auf ein Terrain erst ganz am Ende wagt: auf den grünen Rasen.

    Frankfurter Allgemeine Zeitung
  • Vielleicht muss der Leser ein wenig Fußballliebe mitbringen, um all die Neuer-Ibrahimović-Maierhofer-Referenzen goutieren zu können. Andererseits sind sie letztlich nur die Eckfahnen, die Ivos Spielfeld abstecken, in dem es am Ende eigentlich und total um die Liebe geht.

    taz
  • Die Scheinsphäre rund um den schon fast 27-jährigen Wiener Fußballprofi Ivo Trifunović erkundet der erst 27-jährige Wiener Schriftsteller Tonio Schachinger derart versiert, dass man gleich gewisse Recherchezugänge vermutet.

    Die Zeit
  • Wer über Fußball spricht, spricht offenkundig über die Gesellschaft, und Tonio Schachinger findet in ‹Nicht wie ihr› dafür einen so naheliegenden wie selten begangenen Weg. Er gibt Gelegenheit, 300 Seiten lang so dicht neben dem Kopf des Fußballprofis Ivo Trifunovic zu verbringen, dass man hinterher praktisch alles über ihn weiß, was er selbst über sich weiß. Das ist einiges.

    Frankfurter Rundschau

Bücher mit verwandten Themen

Ihnen haben bestimmte Themen und Aspekte in diesem Buch besonders gefallen? Klicken Sie auf das für Sie spannende Thema und lassen Sie sich von unseren Empfehlungen inspirieren!

Ähnliche Titel

Alle Bücher