Rowohlt Rotation

Sabine Rücket

Unser bisher härtester Fall: Neue Krimiautor*innen zu finden!

Sie sind Autor*in? Und schreiben Krimis oder wollten schon immer einen schreiben? Sie sind mind. 18 Jahre alt, bringen Schreibtalent, Ideen und Flexibilität mit und sind offen für Social-Media-Aktivitäten? Der Rowohlt Verlag hat ein Ermittlungsverfahren gestartet und sucht Autor*innen, die mörderisch gute Krimis schreiben können.

Wir sind zu jeder Straftat bereit und haben drei Fälle vorbereitet, die es zu lösen gilt. Jeder bietet guten Stoff für eine starke Kriminalgeschichte. Für welchen Sie sich entscheiden und was Sie daraus machen, ist Ihnen überlassen: Namen, Geschlechter, Rollen der Protagonist*innen, ob Tote oder Toter, Kommissar*in, Patholog*in, Forensiker*in, ob Einzelgänger*in oder im Team. Unsere Vorgabe: Ihr Fall muss sich in Deutschland, Österreich oder der Schweiz abspielen. Den Rest überlassen wir Ihrer ausgeprägten Vorliebe für blutige Spannung und brutale Morde.

A: Der Elektriker

Die Obduktion einer 49-jährigen Frau, die laut erster Begutachtung durch den Notarzt an Herzversagen starb, macht Pathologe Pichler stutzig: Die zwei seltsamen Punkte an ihrem Oberschenkel sind äußerst ungewöhnlich. Pichler beschleicht der Verdacht, dass diese Frau keineswegs eines natürlichen Todes gestorben ist - sondern durch einen Stromschlag. Er beginnt zu recherchieren und stellt fest, dass diese Frau nicht die einzige ist, bei der diese außergewöhnlichen Merkmale am Körper in den Akten beschrieben wurden - und alle Frauen schienen, ebenso wie die Leiche auf seinem Tisch, bester Gesundheit gewesen zu sein bis zu ihrem plötzlichen Tod durch Herzversagen. Pichler informiert das Kommissariat, doch niemand interessiert sich ernsthaft für seine Entdeckung. Bis sich eine Ermittlerin meldet, die sich an zwei alte Fälle erinnert, die sie nie losgelassen haben: zwei offensichtlich einsame Frauen, die sich von den meisten ihrer Freunde und Verwandten abgewandt hatten, seltsame Punkte an ihren Körpern ...

B: Totes Moor

Der gemeinsame Sonntagsspaziergang war ein festes Ritual für ihn und seine Frau. Die Ruhe hier, fernab des Trubels, tat so gut. Er sog tief die klare Luft ein, als er plötzlich gegen etwas Festes im Dickicht stieß …
Am Sonntagnachmittag finden Spaziergänger eine Leiche im Moorgebiet am Steinhuder Meer. Die Polizei stellt schnell fest, wer sie ist: Der junge Mann gilt seit Wochen als vermisst. Kommissar Markus Sennenberger, Mitte 50, Kettenraucher und nicht gerade beliebt bei seinen Kollegen, hat gerade eine schlimme Scheidung hinter sich und hätte sich gern eine kleine Auszeit gegönnt - aber als er herausfindet, dass bereits vor 40 Jahren an exakt derselben Stelle eine Leiche gefunden wurde, lassen ihn die Ermittlungen nicht mehr los. Er rollt auch den ungeklärten alten Fall neu auf und erkennt: Die beiden Toten waren miteinander verwandt …

C: Schlüsseldienst

Marie liegt auf dem Teppich in ihrem Wohnzimmer. In ihrem Kopf hämmert ein Schmerz, den sie nicht kennt. In ihrer Nase ein Geruch, der ihr fremd ist, der nicht zu ihr, zu ihrer Wohnung gehört. Was war passiert? Wie war sie hierher gekommen, unfähig, sich zu bewegen? Eine Erinnerung drängt sich in ihr Bewusstsein. Die Wohnungstür. Das Schloss. Ihr Schlüssel! Sie hatte ihren Wohnungsschlüssel von innen stecken lassen, die Tür ließ sich nicht öffnen, sie brauchte Hilfe, hatte in ihrem Smartphone nach einer Nummer gesucht und … Sein Gesicht taucht über ihrem auf. Und ihr wird klar, dass sie nun sterben muss.

Machen Sie was draus! Die besten Geschichten bekommen die Chance auf eine Veröffentlichung als Buch in einem der renommiertesten deutschen Publikumsverlage und als Hörbuch bei «Argon Verlag».

Schicken Sie uns ihr Exposé/Zusammenfassung von max. 500 Wörtern und mind. die ersten 50 Seiten Ihres Manuskripts inkl. eines kurzen Lebenslaufs via Kontaktformular (siehe unten) bis zum 30. September 2020. Wir suchen Serientäter und hoffen, dass wir mit den Gewinner*innen langfristig zusammenarbeiten und gemeinsam weitere Fälle lösen, um Sie als Autor*in zu etablieren. Eine angemesse Honorierung ist natürlich garantiert.

Alle zu berücksichtigenden Einsendungen werden einer Jury zur Bewertung vorgelegt. Mitglieder der Jury sind Lektor*innen und Mitarbeiter*innen der Rowohlt Verlage und des Argon Verlags sowie Sabine Rückert, stellvertretende Chefredakteurin der ZEIT und Kriminalreporterin. Die Jury bewertet alle gültigen Einsendungen und ermittelt so die besten Texte.

Momentan werden die Einreichungen gesichtet. Wir informieren hier, sobald es einen neuen Stand gibt!