Chronik 2016–heute

2016

  • Februar: Heinz Strunks Roman «Der goldene Handschuh» über den Frauenmörder Fritz Honka erscheint und wird ein Bestseller. Der Roman wird für den Preis der Leipziger Buchmesse nominiert
  • März: Der ungarische Schriftsteller und Literaturnobelpreisträger Imre Kertész stirbt im Alter von 86 Jahren.
  • Juni: Die Verfilmung von «Ein ganzes halbes Jahr» der Autorin Jojo Moyes kommt in die Kinos und spielt weltweit über 200 Millionen US-Dollar ein.
  • September: Wolfgang Herrndorfs «Tschick» kommt als Filmadaption in die Kinos. Regisseur ist Fatih Akin.
  • André Kubiczek und Thomas Melle stehen auf der Shortlist der Nominierten für den Deutschen Buchpreis 2016.
  • Carmen Korns Trilogie-Auftakt «Töchter einer neuen Zeit» erscheint bei Kindler. Die Reihe verkauft sich fast 2 Mio Mal.
  • November: Heinz Strunk erhält den Wilhelm Raabe-Literaturpreis.
  • Der langjährige Lektor und Programmleiter Sachbuch, Dr. Uwe Naumann, geht in den Ruhestand.

2017

  • Januar: Max Annas erhält für «Die Mauer» den Deutschen Krimi Preis 2017.
  • März: Natascha Wodin wird für «Sie kam aus Mariupol» mit dem Preis der Leipziger Buchmesse 2017 in der Kategorie Belletristik ausgezeichnet. Leonhard Horowski war mit «Das Europa der Könige» in der Kategorie Sachbuch nominiert.
  • Mai: Jonathan Franzen erhält den Frank-Schirrmacher-Preis 2017.
  • Zahlreiche Medien und Nachrichtenagenturen berichten vom Tod des Journalisten und Rowohlt-Autors Arkadi Babtschenko. Einen Tag später teilt der ukrainische Geheimdienst SBU, dass die Ermordung nur vorgetäuscht worden sei, um Anschlagspläne des russischen Geheimdienstes zu enttarnen. Babtschenko bestätigt dies auf einer Pressekonferenz später.
  • Denis Johnson stirbt im Alter von 67 Jahren.
  • Oktober: Daniel Kehlmann veröffentlicht «Tyll».
  • Dezember: Dr. med. Eckart von Hirschhausens «Wunder wirken Wunder» ist das erfolgreichste Sachbuch 2017.

2018

  • Februar: Michael Wolffs «Feuer und Zorn» erscheint bei Rowohlt und wird eines der erfolgreichsten Sachbücher in dem Jahr in Deutschland.
  • März: Der britische Bestsellerautor Philip Kerr stirbt im Alter von 62 Jahren.
  • Der Astrophysiker Stephen Hawking stirbt im Alter von 76 Jahren.
  • Juni: Das Romance-Label KYSS startet.
  • September: Inger-Maria Mahlke gewinnt mit «Archipel» den Deutschen Buchpreis 2018.
  • Daniel Kehlmann wird der Frank-Schirrmacher-Preis 2018 verliehen.
  • November: Lucy Fricke erhält für «Töchter» den Bayerischen Buchpreis 2018.

2019

  • Januar: Florian Illies ist neuer Rowohlt-Verleger.
  • Februar: Rosamunde Pilcher stirbt im Alter von 94 Jahren.
  • März: Rowohlt zieht von Reinbek nach Hamburg ins Bieberhaus in die Kirchenallee 19.
  • März: Harald Jähner erhält für «Wolfszeit. Deutschland und die Deutschen 1945-1955» den Sachbuchpreis der Leipziger Buchmesse 2019.
  • August: Die US-amerikanische Bestsellerautorin Toni Morrison stirbt im Alter von 88 Jahren.
  • Ildikó von Kürthy veröffentlicht «Es wird Zeit», das sich monatelang in den Bestsellerlisten hält.
  • Norbert Zähringer steht mit seinem Roman «Wo wir waren» auf der Shortlist für den Deutschen Buchpreis 2019.
  • November: David Wagner gewinnt mit «Der vergessliche Riese» den Bayerischen Buchpreis in der Kategorie Belletristik.

2020

  • Februar: Melanie Walz (Übersetzung von George Eliots Roman «Middlemarch» aus dem Englischen) und Simon Werle (Neuübersetzung von Charles Baudelaires «Der Spleen von Paris» aus dem Französischen) werden für den Preis der Leipziger Buchmesse nominiert.
  • Mai: Matthias Nawrat erhält den Europäischen Literaturpreis. Juni: Daniel Kehlmann wird mit «Tyll» für den Man Booker Prize 2020 nominiert.
  • Juni: Wir feiern 70 Jahre rororo und damit 70 Jahre Taschenbücher in Deutschland.
  • Juli: Nicola Bartels ist neue Rowohlt-Verlegerin.
  • Colum McCann steht auf der Longlist des Booker Prize 2020.
  • September: Max Annas erhält den Crime Cologne Award 2020.
  • Mit «sollzustand» erscheint der erste Rowohlt-Podcast.
  • November: Die neue Rowohlt-Website geht online.