Klaus Mann

Tagebücher 1931 bis 1949

Der älteste Sohn Thomas Manns hinterließ ein ungeschminktes Protokoll seines außergewöhnlichen Lebens. Die Tagebücher spiegeln seine ruhelose Existenz - als weltläufiger Literat und engagierter Antifaschist, aber auch als Zeitgenosse, den Drogensucht und offen bekannte Homosexualität zum Außenseiter stempelten. Diese Ausgabe enthält einen grundlegend überarbeiteten und erweiterten Anmerkungsteil.

Themen:   Europa; Vereinigte Staaten von Amerika, USA; 1930 bis 1939 n. Chr.; Deutschland: Nationalsozialismus (1933–1945); 1940 bis 1949 n. Chr.; Tagebücher, Briefe, Notizbücher; Autobiografien: Literatur; Klassische Belletristik

Top