14.03.2012   von rowohlt

Europäischer Übersetzerpreis Offenburg 2012 an Christina Viragh

Den Hauptpreis in Höhe von 15.000 Euro erhält die ungarisch-schweizerische Übersetzerin und Schriftstellerin Christina Viragh (*23. Januar 1953 in Budapest) für ihre ausgesprochene sprachlich wie kulturelle Sensibilität bei ihren Übersetzungen bedeutender ungarischer Literaturwerke, voran der Werke von Péter Nádas und Imre Kertész. Für ihre in diesem Frühjahr bei Rowohlt erschienene Übersetzung von Péter Nádas‘ Trilogie „ Parallelgeschichten “ ist sie aktuell für den Übersetzerpreis der Leipziger Buchmesse 2012 (Bekanntgabe 16. März 2012) nominiert. Viragh ist seit 1999 korrespondierendes Mitglied der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung in Darmstadt. Bereits zum vierten Mal verleihen die Stadt Offenburg und die Hubert-Burda-Stiftung den hoch dotierten Übersetzerpreis an herausragende Übersetzer der Literatursparten Prosa und Lyrik, die mit einem außerordentlichen Sprachgefühl und Kulturverständnis literarische Werke eines europäischen Landes in die deutsche Sprache übersetzt haben. Dabei spielt auch die zeitgenössische Literatur Osteuropas und deren Übersetzung eine wichtige Rolle. Nach den Auszeichnungen für Übersetzer-Höchstleistungen aus der polnischen Literatur im Jahr 2006, der französischen Literatur im Jahr 2008 und der dänischen Literatur und Lyrik im Jahr 2010 fiel die einstimmige Entscheidung der Findungskommission für das Preisverleihungsjahr 2012 auf die Literatursprache Ungarisch. Der Europäische Übersetzerpreis 2012 wird am 13. Mai 2012 mit einem Festakt im historischen Erinnerungs- und Veranstaltungsforum „Salmen“ in Offenburg verliehen. Péter Nádas wird die Festrede halten.

Top