Ausgezeichnet

Sarah Jäger wird mit dem Hans-im-Glück-Preis 2022 der Stadt Limburg ausgezeichnet

Sarah Jäger
© Anna-Lisa Konrad

Für ihren Roman «Nach vorn, nach Süden» erhält Sarah Jäger den mit 3.500 Euro dotierten «Hans-im-Glück-Preis der Kreisstadt Limburg a. d. Lahn für Jugendliteratur». 

Erstmalig in der Geschichte des Preises wurden zwei Titel einer Autorin ausgelobt - neben «Nach vorn, nach Süden» auch «Die Nacht so groß wie wir», der aktuell sowohl für den Deutschen Jugendliteraturpreis 2022 als auch den Korbinian - Paul Maar-Preis 2022 nominiert ist.

Die Autorin setzte sich gegen 98 Mitbewerber*innen durch. Die Preisverleihung findet am 18. Oktober 2022 im Historischen Rathaus in Limburg statt. Am Tag danach liest Sarah Jäger zudem in der WERKStadt Lounge in Limburg aus dem Gewinnerbuch.

Ihr neueste Roman, «Schnabeltier Deluxe», erscheint am 13. September bei Rotfuchs.

Wir gratulieren unserer Autorin!
 

Auszug aus der Jurybegründung: «Die Sprache ist es, die uns von Anfang an in den Bann gezogen hat. Und die so behutsam wie ungewöhnlich gezeichneten Figuren. Das muss man können. Sarah Jäger ist neu in der Jugendbuchszene, aber reich an Erfahrung. Sie weiß, worüber sie schreibt, und das merkt man.»

Die Jury: Jutta Bummel (Buchhändlerin), Gabriele Fachinger (Bibliothekarin), Jutta Golz (Bibliothekarin), Dr. Stefan Hauck (Fachredakteur beim Börsenblatt für den Deutschen Buchhandel) und Ralf Schweikart (Redakteur und freier Journalist).

 

Sarah Jäger lebt im Ruhrgebiet. Sie ist IHK-zertifizierte Call-Center-Agentin, ausgebildete Theaterpädagogin und umgeschulte Buchhändlerin. Ihr Jugendbuch «Die Nacht so groß wie wir» ist für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert.

Zur Autorin Zu den Büchern