Ausgezeichnet

LUCHS-Preis März für Sarah Jäger: «Nach vorn, nach Süden»

Wir gratulieren unserer Autorin Sarah Jäger, die für ihren Roman «Nach vorn, nach Süden» mit dem LUCHS-Preis März ausgezeichnet wurde.

Jeden Monat vergeben DIE ZEIT und Radio Bremen den LUCHS-Preis für Kinder- und Jugendliteratur. Aus den zwölf Monatssiegern wird der Jahres-LUCHS gewählt. Die Jury bilden Brigitte Jakobeit, Übersetzerin, Anja Robert, Redakteurin bei Radio Bremen, Benno Hennig von Lange, Junges Literaturhaus Frankfurt, und Klaus Humann, ehemaliger Verleger des Carlsen und Aladin Verlags. Den Vorsitz hat Katrin Hörnlein, die bei der ZEIT das Ressort Junge Leser und die Kinder- und Jugendliteratur verantwortet.

Neben der guten und routinierten Darstellung eines On-the-Road-Formats liege die wahre Qualität des Buches „in der Figurenzeichnung, in der Beschreibung eines Milieus, das in sich eben gerade nicht homogen ist“, urteilt Hartmut El Kurdi in der ZEIT. „Figuren aus der unteren Mittel- und Unterschicht – je nach Betrachtungsweise – tauchen in den meisten deutschen Highbrow-Romanen entweder als bedauernswerte Langweiler oder als verzweifelte Opfer auf.“ Genau das tue Sarah Jäger nicht: „Lena und ihre Hinterhof-Buddys sind keine Opfer, sondern vielschichtige, aktiv handelnde Charaktere. Sie sind selbstbewusst und unsicher, schlagfertig und sprachlos, manchmal reflektiert und dann wieder ihren Gefühlen ausgeliefert.“ Dabei werden die Unterschiede der Figuren nur thematisiert, wenn ihre Handlungen danach verlangen. Durch dieses Beiläufige „entwickelt der Roman seinen Witz und seine poetische Kraft, mit der Sarah Jäger dann aber doch dialektisch vom Wichtigen und Existenziellen erzählt. Vor allem aber lebt die Geschichte von der bezauberndsten Metapher, die je für eine Phase des Übergangs gefunden wurde: dem Penny-Hinterhof.“

Radio Bremen stellt das Buch und den aktuellen Preisträger vor: Am Donnerstag, 05. März 2020, um 15.10 Uhr auf Bremen Zwei und am Sonnabend, 07. März 2020, um 14.40 Uhr auf COSMO. Das Gespräch zum Buch wird online abrufbar sein unter: www.radiobremen.de/luchs.

«Nach vorn, nach Süden» ist am 10. März 2020 bei Rowohlt Rotfuchs erschienen.

Nach vorn, nach Süden

Der Hinterhof des Pennymarktes ist mehr als ein Hinterhof für Lena, auch genannt «Entenarsch». Denn hier bekommt man seinen Namen, ob man will oder nicht. Entenarsch hat ihren von Jo, der vor einigen Wochen einfach verschwunden ist. Jo, der mit Marie zusammen war. Und an deren Trennung Entenarsch nicht ganz unschuldig ist. Entenarsch, Marie und Can beschließen, Jo zu suchen – aus den unterschiedlichsten Motiven. Ihre Fahrt durch brüllend heiße Sommertage führt sie immer weiter in den Süden, bis zu einem riesigen Musikfestival. Und während Jo wie vom Erdboden verschluckt scheint, versammeln sich um die drei Suchenden immer mehr gute Bekannte vom Hinterhof. Am Ende wird Entenarsch am Meer auf Jo treffen. Und wird nie wieder Entenarsch genannt werden.

Hier bestellen

  • Amazon
  • Gelo
  • Hugendubel
  • Osiander
  • Shopdaheim
  • Thalia

Sarah Jäger lebt im Ruhrgebiet. Sie ist IHK-zertifizierte Call-Center-Agentin, ausgebildete Theaterpädagogin und umgeschulte Buchhändlerin. Ihr Jugendbuch «Die Nacht so groß wie wir» war für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert und wurde mit dem Hans-im-Glück-Preis ausgezeichnet.

Zur Autorin Zu den Büchern