Ausgezeichnet

Imre Kertész auf Platz 1 der ORF Bestenliste im Mai 2022

Mit «Heimweh nach dem Tod» steigt Imre Kertész neu auf Platz 1 der ORF Bestenliste im Mai 2022 ein.

Jeden Monat kürt eine Jury aus Literaturkritiker:innen  für den ORF jeweils zehn herausragende Buch-Novitäten.  

«Heimweh nach dem Tod» ist am 22. März in der deutschen Übersetzung von Pál Kelemen und Ingrid Krüger im Rowohlt Buchverlag erschienen. 

Hier bestellen

  • Amazon
  • Gelo
  • Hugendubel
  • Osiander
  • Shopdaheim
  • Thalia

Imre Kertész, 1929 in Budapest geboren, wurde 1944 als 14-Jähriger nach Auschwitz und Buchenwald deportiert. In seinem "Roman eines Schicksallosen" hat er diese Erfahrung auf außergewöhnliche Weise verarbeitet. Das Buch erschien zuerst 1975 in Ungarn, wo er während der sozialistischen Ära jedoch Außenseiter blieb und vor allem von Übersetzungen lebte (u.a. Nietzsche, Hofmannsthal, Schnitzler, Freud, Joseph Roth, Wittgenstein, Canetti). Erst nach der europäischen Wende gelangte er zu weltweitem Ruhm, 2002 erhielt er den Literaturnobelpreis. Seitdem lebte Imre Kertész überwiegend in Berlin und kehrte erst 2012, schwer erkrankt, nach Budapest zurück, wo er 2016 starb.


Zum Autor Zu den Büchern