Horst Evers

Es hätte alles so schön sein können

Das Leben des siebzehnjährigen Marco verändert sich schlagartig, als er nächtens zufällig beobachtet, wie ein riesiger, in Leder gekleideter Mann kopfüber aus dem Fenster des unweit seines Heimatdorfes gelegenen Landbordells fliegt. Kurz darauf stürmt eine junge Frau aus dem Haus, und noch ehe Marco die ganze Situation mal in Ruhe mit seinen Hormonen ausdiskutieren kann, verspricht er ihr seine Hilfe. Die beiden beschließen, den toten Mann, den blutüberströmten Stein, auf dem er aufgeschlagen ist, und seinen Wagen verschwinden zu lassen. Jeweils in einem anderen Bundesland, um es den ermittelnden Behörden möglichst schwer zu machen. Damit beginnt eine rasante Tour durch Deutschland, die für beide mehr Überraschungen bereithält, als sie je erwartet hätten. Das viele Geld, das sie statt des Reservereifens im Kofferraum finden, noch nicht mal mit eingerechnet.
Horst Evers erzählt von einem Abenteuer, das seine beiden Helden aus der zwar kruden, aber immerhin beschaulichen Idylle ihres Dorfes geradezu in die Welt hinausschleudert. Eine aberwitzige und doch absolut beneidenswerte Reise eines sehr jungen Mannes und einer schönen Frau – und zugleich ein herrlich schräger Roman über das Erwachsenwerden zwischen Stadt und Land.

Themen:   Niedersachsen; Westdeutschland, BRD bis 1990; Moderne und zeitgenössische Belletristik; Belletristik: Humor

Veranstaltungen

  • 17.11.2018 19.30 Uhr   in  99086  Erfurt

    Lesung ”Es hätte alles so schön sein können”

    im Rahmen der Erfurter Herbstlese:
    Atrium der Stadtwerke
    Magdeburger Allee
    99086 Erfurt

    Mehr Infos
  • 20.11.2018 20.00 Uhr   in  14057  Berlin

    Lesung ”Es hätte alles so schön sein können”

    rbb Großer Sendesaal
    Masurenallee 8-14
    14057 Berlin

    Mehr Infos
Top