Stefan Slupetzky

Der Fall des Lemming

Witzig, skurril, abgründig – eine süchtigmachende Wiener Mischung
Leopold Wallisch, Spitzname «Lemming» ist auf Betreiben seines bösartigen Kollegen Krotznig aus der Mordkommission entlassen worden. Jetzt arbeitet er für eine kleine Wiener Privatdetektei und spioniert potentiellen Ehebrechern hinterher. Als einer der von ihm Überwachten, der pensionierte Lateinlehrer Grinzinger, ermordet wird, will er den Fall selber aufklären. Immer tiefer gerät er in ein komplexes Geflecht aus Macht und Verrat, Sadismus und Demütigung, dessen Wurzeln zwanzig Jahre zurückreichen.
Die Suche nach dem Mörder gerät zum Wettlauf mit dem brutalen Krotznig, der die Ermittlungen seines ehemaligen Partners mit allen Mitteln zu stoppen versucht. Doch der Lemming hat noch einen Trumpf in der Hand: die ominöse Nickelbrille, die Grinziger kurz vor seinem Tod im Wald vergraben hat...
«Ein Buch, das man nicht weglegen kann. Bis zur letzten Seite.» (Der Kurier)

Themen:   Wien; Kriminalromane und Mystery: Polizeiarbeit; Moderne und zeitgenössische Belletristik; Kriminalromane und Mystery: Humor

Top