James Wood

Die Kunst des Erzählens

«James Woods Ton ist nicht der eines Professors, seine Haltung nicht die der literarischen Autorität. Er spricht als offener, neugieriger und geistesklarer Leser, der die Literatur liebt und versteht, also wie der Leser, der wir alle gern wären.»
Aus dem Vorwort von Daniel Kehlmann
«Ein phantastischer Kritiker; einer der wenigen, die bleiben werden.»
Martin Amis
«Wood schreibt über Literatur, als hinge unser Seelenheil von ihr ab – und für jeden ernsthaften Leser tut es das auch.»
The Nation

Themen:   Literaturtheorie; Literarische Essays; Literaturwissenschaft: Prosa, Erzählung, Roman, Autoren

Top