Herfried Münkler

Mitte und Maß

Der Kampf um die richtige Ordnung 

«In der Debatte über den drohenden Verlust der Mitte wird und muss die Mitte neu vermessen werden. Dazu will dieses Buch einen Beitrag leisten.»
Der Begriff der Mitte beherrscht die politische Debatte. Aber was genau ist unter Mitte – gesellschaftlich, politisch, geographisch – zu verstehen? Wo liegt sie? Wer gehört dazu? Und warum ist sie seit je mit der Idee vom «rechten Maß» verbunden? Herfried Münkler zeigt, wie sich die Vorstellungen von Mitte und Maß entwickelt haben – von Aristoteles über Karl Marx bis zur Gierdebatte unserer Tage, von der Entstehung der Städte als Zentren der Macht bis zur schrumpfenden Mittelschicht in den Gesellschaftendes 21. Jahrhunderts. Ein erhellender Blick auf die Geschichte und zugleich die Analyse eines höchst aktuellen Themas.
"Herfried Münkler ist ein wandelnder Ein-Mann-Think-Tank." (Die Zeit)
"Herfried Münkler erzählt souverän und gut lesbar. Hier spricht eine klare Stimme der Vernunft." (Süddeutsche Zeitung)
"Dieses Buch ist ein Leitfaden im Labyrinth der Gegenwartshysterien." (Süddeutsche Zeitung)

Themen:   Kulturwissenschaften; Soziale Schichten; Demokratische Ideologien: Liberalismus, Mitte; Sozial- und Kulturgeschichte

Top