Jonas Hassen Khemiri

Jonas Hassen Khemiri
© Pierre Björk

Jonas Hassen Khemiri

Jonas Hassen Khemiri wurde 1978 in Stockholm geboren. Mit seinen Dramen und seinen Romanen «Das Kamel ohne Höcker» und «Montecore», die viel Medienresonanz hervorriefen, wurde er zu einem der bekanntesten Autoren Schwedens. Neben dem Borås-Tidnings-Debütpreis wurde er 2006 mit dem Per-Olov-Enquist-Preis und 2015 mit dem Augustpreis in der Kategorie Belletristik für seinen Roman «Alles, was ich nicht erinnere» ausgezeichnet. Seine Bücher wurden in mehr als dreißig Sprachen übersetzt. Jonas Hassen Khemiri lebt in Stockholm.

Montecore, ein Tiger auf zwei Beinen

Montecore, ein Tiger auf zwei Beinen

Jonas Hassen Khemiris brillanter zweiter Roman, ausgezeichnet mit dem Per-Olof-Enquist-Preis, ist zärtliche Vater-Sohn-Geschichte und doppelbödiges Einwandererschicksal zugleich. Es erzählt von einem gewissen Jonas. Sein Vater ist der Superheld dieses Buches, der schon auf der ersten Seite im weißen Anzug auf der Dachterrasse seines luxuriösen New ...   Weiterlesen

Ich rufe meine Brüder

Ich rufe meine Brüder

In Stockholm ist ein Auto explodiert. Amor, der Ich-Erzähler des Romans, irrt durch eine Stadt, die von Paranoia gelähmt ist. Er muss eine Bohrmaschine umtauschen. Und er muss ans Handy gehen, wenn Shavi anruft. Er muss aufhören, seine Freundin Valeria zu stalken. Doch das Allerwichtigste: Er darf keine misstrauischen Blicke auf sich ziehen. Aber ...   Weiterlesen

Die Vaterklausel

Die Vaterklausel

Jonas Hassen Khemiri, 1978 in Stockholm geboren, zählt zu den erfolgreichsten schwedischen Gegenwartsautoren.
In seinem neuen Roman kehrt ein Vater nach Schweden zurück, um wieder in die Familie zu aufgenommen zu werden, die er einmal verlassen hat. Seine Tochter ist schwanger vom falschen Mann, sein neurotischer Sohn hat eigene Kinder und möchte, ...   Weiterlesen

Alles, was ich nicht erinnere

Alles, was ich nicht erinnere

«Alles, was ich nicht erinnere» ist wie eine rasante Fahrt durch das heutige Stockholm: Samuel hatte so viele Gesichter, wie ihn Menschen kannten. Nun lebt er nur noch in der Erinnerung aller, und jeder erinnert sich anders an diesen schmächtigen jungen Mann, der ein fürsorglicher Enkel, großzügiger Freund und hingebungsvoller Liebhaber war – bis ...   Weiterlesen

Das Kamel ohne Höcker

Das Kamel ohne Höcker

Ein rotes Notizbuch hat Halim geschenkt bekommen. Und jetzt führt er, ein arabischer Schwede, ein schwedischer Araber, Tagebuch in seiner eigenen Sprache . Es gibt viel zu erzählen, z. B. von den Arabern, die die schlauesten Mathematiker haben und die tapfersten Krieger. Und Halim schreibt auch über dieses eine Mädchen, über seinen traurigen Vater ...   Weiterlesen

Invasion!

Invasion!

Khemiri setzt sich in seinem Stück auf spielerische und vielschichtige Weise mit dem Thema der kulturellen und sprachlichen Identität, dem Bild vom Fremden und Anderen und der Kraft von modernen Mythen auseinander. Er nutzt unterschiedlichste Stilformen und Bühnensituationen (vom erzählenden Monolog bis hin zur Lehrstück-Parodie), um ein ...   Weiterlesen

Top