Bernd Lichtenberg

Bernd Lichtenberg
© Raymond Boy

Bernd Lichtenberg

1966 in Leverkusen geboren, studierte Religionswissenschaft und Philosophie, bevor er ein Filmstudium absolvierte. Für seine Drehbücher erhielt er mehrere Preise, darunter – für den Welterfolg «Good Bye, Lenin!» – den Deutschen Drehbuchpreis 2002 sowie den Europäischen Drehbuchpreis 2003. «Eine von vielen Möglichkeiten, dem Tiger ins Auge zu sehen» ist seine erste literarische Veröffentlichung. Er lebt in Köln und Berlin.

Kolonie der Nomaden

Kolonie der Nomaden

EIN TRAUERFALL. EINE ALTE LIEBE. EIN ATTENTAT.
Ein Tag und eine Nacht vor der Beerdigung des Großvaters. Die engsten Angehörigen kommen zusammen und mit ihnen Geschichten, die vergangen, aber längst noch nicht abgeschlossen sind. Jeder wird sich seinen Ausflüchten stellen müssen – auch wenn er dabei Gespenster sieht.
Eine flirrend hintergründige ...   Weiterlesen

Eine von vielen Möglichkeiten, dem Tiger ins Auge zu sehen

Eine von vielen Möglichkeiten, dem Tiger ins Auge zu sehen

Bernd Lichtenbergs Geschichten erzählen von Familiengeheimnissen - Brüdern, die aufs Eis gehen oder sich in einem kleinen gelben Zelt den ersten Kuss erhoffen, Cousinen, die es bei Jazzmusik mit dem Briefträger treiben, während ein Sturm ein Goldfischglas vom Nachttisch fegt, Vätern, die im Treppenhaus mit der Geliebten telefonieren oder, im ...   Weiterlesen

Top