Kurt Lothar Tank

Gerhart Hauptmann

«Irgendwo um Berlin», genauer gesagt: in Erkner und in der Nähe von Erkner spielt Gerhart Hauptmanns bekannteste Komödie «Der Biberpelz». Der Schützenhügel bei Erkner (der auf der Karte Wuhlhorster Hügel heißt und in der Nähe des Karutzsees liegt) ist Schauplatz seines Familiendramas «Das Friedensfest». Märkische Kiefernforsten und Seen geben Erzählungen und Romanen, frühen Gedichten, Schauspielen und späten Versepen Kontur und Farbe.
Im Dezember 1936, als man sich (wieder einmal) mit dem Gedanken trug, eine Gerhart-Hauptmann-Gedenkstätte in Erkner einzurichten, schrieb der Dichter an den Bürgermeister der Gemeinde:
«Ich habe vier Jahre in Erkner gewohnt, und zwar für mich grundlegende Jahre. Mit der märkischen Landschaft aufs innigste verbunden, schrieb ich dort , und mein erstes Drama . Die vier Jahre sind sozusagen die vier Ecksteine für mein Werk geworden.»

Themen:   Polen; zweite Hälfte 19. Jahrhundert (1850 bis 1899 n. Chr.); Erste Hälfte 20. Jahrhundert (1900 bis 1950 n. Chr.); Berliner Sezession; Naturalismus; Biografien: Literatur

Top