Félicien Fargèze

Erotische Memoiren

Félicien läßt seiner Begierde freien Lauf. Der vielversprechende Jüngling aus der Provinz wird zum Entzücken der Damenwelt. Nach erfolgreichen Anfängen auf der Dorfschule und mit der Tochter des Gastwirts kommt er aufs Internat. Dort zeigt sich bald, daß er für die Welt des Geistes nicht geschaffen ist. Zuerst in Dijon, dann in der glitzernden Metropole Paris macht er jedoch auf seine lebenslustige Weise Karriere. Ob in den Kammern der Mägde oder im Boudoir der Chefin, ob bei Brünetten oder Blonden, bei lachenden Verkäuferinnen oder den Damen der feinen Gesellschaft – überall kostet er die Freuden der Liebe, ohne sich ins Joch der Ehe zwingen zu lassen.
Eine prickelnde Sittengeschichte aus der Zeit Napoleons III. mit ihren raschelnden Krinolinen, Ballhäusern, ihrer Sorglosigkeit und Vergnügungslust. Erzählt von einem unverbesserlichen, aber liebenswerten Wüstling.
Die erste Ausgabe dieser sinnenfrohen Erinnerungen, die das Privatleben im 19. Jahrhundert in einem neuen Licht erscheinen lassen, erschien 1935 in einer Subskriptionsausgabe von 132 Exemplaren.

Themen:   Dijon; Paris; zweite Hälfte 19. Jahrhundert (1850 bis 1899 n. Chr.); Erotische Literatur; Klassische Belletristik; Erotische Liebesromane; Belletristik in Übersetzung

Top