Axel D. Kühn

Alexander Sutherland Neill

Alexander Sutherland Neill wurde als geistiger Vater der «antiautoritären Erziehung» berühmt – obwohl er selbst dieses Schlagwort nicht schätzte. Den Anfängen der europäischen Reformpädagogik verpflichtet, gründete Neill bereits 1921 seine erste Schule – in Deutschland. Von dort führte ein konsequenter Weg nach Summerhill. In der Auseinandersetzung mit zeitgenössischer Pädagogik und Psychoanalyse entwickelte der rastlos tätige Erzieher Neill seine Grundprinzipien: Freiheit statt Zwang, Selbstbestimmung statt Autoritätshörigkeit.

Themen:   Biografien: Wissenschaft, Technologie und Medizin; Pädagogik: Theorie und Philosopie; Geschichte der Pädagogik; Pädagogische Psychologie; Freie Schulen und Privatschulen; Vereinigtes Königreich, Großbritannien; 1890 bis 1899 n. Chr.; Erste Hälfte 20. Jahrhundert (1900 bis 1950 n. Chr.); 1960 bis 1969 n. Chr.

Top