Nicolas Born

Die Welt der Maschine

Aufsätze und Reden 

Der Band, herausgegeben von Rolf Haufs, dokumentiert die wichtigsten Aufsätze und Reden Nicolas Borns. Ob er sich politisch engagiert («Rede in Gorleben»), sich der Literatur widmet (Aufsätze über Rolf Dieter Brinkmann, William S. Burroughs, Günter Eich u.a.) oder das eigene Schreiben reflektiert («Wo mir der Kopf steht»), stets ist Born bemüht, eine Sprache zu gewinnen, die Widerstand gegen den Verlautbarungscharakter leistet, sich den Formeln der maschinellen und medialen zweiten Wirklichkeit widersetzt.
Dieser Autor verstand Literatur als Utopie und praktische Gesellschaftskritik: «Vielleicht geschieht Poesie auch aus Angst zu verschwinden, bloß noch vereinnahmt zu werden von der Gesellschaftssprache, der Sprache der Oberflächenwahrnehmung, der Nutzanwendung. Und selbstverständlich ist auf der Gegenseite das poetische Erkennen eine ständige, in dem Medium selbst konservierte Erwartung, ein Erlösungswunsch eigentlich, der aber nie eingelöst wird, der immer unter der Schwelle bleibt, aber immer an der Schwelle zerrt und sie oft auch ein Stückchen verschiebt.»

Themen:   Deutschland; 1970 bis 1979 n. Chr.; Literarische Essays; Literaturwissenschaft: Prosa, Erzählung, Roman, Autoren; Politische Ideologien; Politischer Aktivismus

Top