Wolfgang Joop

Die einzig mögliche Zeit

Aufgewachsen auf dem Bauernhof seiner Großeltern in Bornstedt bei Potsdam, verbringt Wolfgang Joop die ersten acht Lebensjahre dort. Der große Garten und der nur wenige Schritte entfernte Park Sanssoucis waren in der Vorstellung des Kindes sein Reich. Er erzählt von Familienfesten, die aus dem Ruder laufen, von seiner lebenshungrigen Mutter, seiner ersten Liebe - die Potsdamer Pfarrerstochter -, der bleiernen Zeit nach dem Umzug nach Braunschweig, die einer Vertreibung aus dem Paradies gleichkam. Wir erfahren von seiner Einsamkeit, davon, wie er im Internat mit selbstgezeichneten Pin-up-Girls erstes Geld verdiente, von seiner Zeit an der Kunsthochschule Braunschweig und den ersten Erfolgen als Designer - zu einer Zeit, als das Wort "Modedesign" noch gar nicht zum deutschen Wortschatz zählte.
Dieses persönliche, fast intime Buch gibt Auskunft: Was hat Wolfgang Joop geprägt? Warum ist Heimat so wichtig für ihn? Wie ist er zu dem geworden, der er heute ist? Zugleich ist es eine faszinierende deutsch-deutsche Geschichte und ein eindrückliches Porträt der 50er und 60er Jahre.

Themen:   Brandenburg; Moderne und zeitgenössische Belletristik; Memoiren, Berichte/Erinnerungen; Biografischer Roman; Familienleben; Generationenromane, Familiensagas

Coverbild Endstation Sehnsucht
Coverbild Endstation Sehnsucht

Wolfgang Joops autobigrafischer Roman «Die einzig mögliche Zeit» blickt auf seine Kinder- und Jugendzeit zurück — und auf seine deutsche Familiengeschichte in Ost und West

Veranstaltungen

  • 23.09.2019 20.00 Uhr   in  10557  Berlin

    Lesung ”Die einzig mögliche Zeit”

    Moderation: Florian Illies

    Veranstaltungsort:
    Tipi am Kanzleramt
    Große Querallee
    10557 Berlin

    Mehr Infos
Top