William Sutcliffe

Wir sehen alles

Roman 

Der 16-jährige Lex lebt im überfüllten, zerbombten Teil von London, in dem es nur ein paar Stunden pro Tag Strom gibt, wenig Arbeit, wenig Hoffnung. Die Stadt ist von einer Sperrzone umgeben, und die Bewohner dürfen diesen "STRIP" nicht verlassen. Überwacht werden sie von Drohnen, die ständig über der Stadt kreisen und alles und jeden beobachten - zum Beispiel Lex' Vater und dessen Freunde, die in einer Untergrundorganisation aktiv sind. Bald schon wird auch Lex in ihrem Visier sein, der sich der Untergrundorganisation anschließt. Und auch Zoe, Lex' Freundin, der einzige Lichtblick in diesen gefährlichen Zeiten, die mit ihrer Familie im Keller der British Library lebt.
Auf der Seite der gnadenlosen Beobachter steht Alan, ein begabter Computerspieler – ein Talent, das ihm zum Traumjob verholfen hat: In einer Militärbasis an einem geheimen Ort arbeitet er jetzt als Drohnenpilot, auch wenn seine Mutter ihn dafür hasst. Seine Aufgabe: mögliche Verräter zu beobachten und auf Befehl zu eliminieren.
Lex und Adam sollen sich niemals begegnen, doch ihre Schicksale kreuzen sich. Denn Alan wird ein wichtiges Ziel zum Abschuss zugeteilt. Er kennt es nur unter der Bezeichnung #K622. Doch Lex nennt ihn Dad.

Themen:   empfohlenes Alter: ab 14 Jahre; Kinder/Jugendliche: Spekulative, utopische und dystopische Literatur; Kinder/Jugendliche: Liebesromane, Geschichten über Liebe und Freundschaft; Kinder/Jugendliche: Soziale Themen: Kriege und Konflikte

Top