Georg Klein

Schund & Segen

Siebenundsiebzig abverlangte Texte 

«Kaum einer der gegenwärtigen Literaten kann echt und falsch, Kunst und Kalkül so klar und feinsinnig unterscheiden wie Georg Klein. Alles, was er schreibt, schreibt er im Bewusstsein seiner vielfachen Vermitteltheit. Jede seiner Phantasien ist durch die Sprache, durch die Genres, nicht zuletzt durch seine Menschlichkeit und Erfahrung gegangen, bevor er sein erstaunliches Werkzeug ansetzt.»
Ina Hartwig in ihrer Laudatio zum Niedersächsischen Staatspreis 2012

Themen:   Moderne und zeitgenössische Belletristik; Literarische Essays

Top