WIE GUT TUT COMFORT FOOD? Der erste Ratgeber mit Tipps gegen Emotional Eating von Kathrin Vergin

Wir essen aus Stress, aus Kummer, um uns zu beruhigen - oft, ohne wirklich Hunger zu verspüren. Die Folge: Wir nehmen zu, entwickeln im schlimmsten Fall eine Essstörung. Dabei folgen wir oft den immer gleichen Mustern, die wir uns nur schwer abgewöhnen.
Dr. Kathrin Vergin hat ein Ernährungstagebuch entwickelt, das sich auf emotionales Essen fokussiert und in dem nicht nur die Lebensmittel notiert werden, sondern auch Routinen, Stresslevel, Gefühle. All das wird täglich reflektiert – 12 Wochen lang. Dadurch kann das eigene Essverhalten verstanden und ganz ohne Verbote und ohne Diät eine nachhaltige Veränderung angestoßen werden.

WAS IST EMOTIONAL EATING?

Definition
In unserem täglichen Alltag erfahren wir oft einen inneren Konflikt zwischen dem Vorhandensein eines schlanken Schönheitsideals und der ständigen Verfügbarkeit (hochkalorischer) Nahrung. Dies stellt für viele Menschen einen inneren Konflikt dar. Nicht nur im Beruf leiden wir oft unser Stress, auch unser Privatleben stellt uns immer wieder vor neue Herausforderungen. In solchen Situationen entscheiden oft unsere Emotionen über unser Essverhalten.
Wir essen aus Stress. Wir essen aus Kummer. Wir essen aus Wut. Wir essen um zu vergessen. Wir essen, um uns zu beruhigen. Vielleicht essen wir auch einfach, um uns etwas «Gutes» zu tun. Dabei greifen wir oft zu Lebensmitteln, die wir mit bestimmten Emotionen verbunden haben - zur Schokolade, der Portion Pommes, dem Glas Cola oder dem leckeren Dessert.
In unserem heutigen Leben hat Essen schon lange den Stand einer reinen Nahrungsaufnahme verloren, und wir essen in den meisten Situationen, ohne wirklich ein Hungergefühl zu verspüren. Wir essen meist aufgrund eines emotionalen Hungers. Dabei beginnt ein Kreislauf, der für viele Menschen zur Belastung werden kann.
Gewichtszunahme, emotionale Belastungen in Bezug auf die eigene Selbstwahrnehmung oder eine Ess-Störung können die Folge sein. Durch ein Essverhalten, das wir uns vielleicht schon über viele Jahre «antrainiert» haben, folgen wir immer wiederkehrenden Mustern. Genau diese Muster gilt es zu durchbrechen, um aus dem Kreislauf und dem ständigen Kampf gegen das Übergewicht zu entfliehen.


Abgrenzung zu intuitivem Essen
Emotionales Essen als auch Heißhunger, Fressanfälle, Bulimie, Binge Eating oder Magersucht finden auf der seelischen Ebene statt. Der Körper ist nur Ausdruck der seelischen Herausforderung, und so wird die Erkrankung oft zum rein körperlichem Thema.
Intuitives Essen bedeutet, dass man Sättigung und Hunger auf körperlicher Ebene wahrnimmt - also dann isst, wenn man Hunger hat.


Wie genau funktioniert die Tagebuch-Methode?
Das Tagebuch wird dich die nächsten drei Monate begleiten und ist wochenweise strukturiert; jeder einzelne Tag ist gleich aufgebaut. Warum? Um dein Essverhalten neu zu programmieren, musst du neue Routinen und Alternativen schaffen. Dieses Buch wird dich immer wieder mit Kernfragen zu deinem Verhalten und zu deinen Emotionen konfrontieren. Du kannst neben deinem Essverhalten auch noch deine Schlafqualität, dein Stresslevel oder auch deine körperlichen Symptome notieren. So lässt sich überprüfen, inwieweit es an diesem Tag eine Korrelation zwischen Essen und Stresspegel gibt.
Ernährung und Sport gehören zusammen – daher findest du auch Platz für die Aufzeichnung deines Trainings. Am Ende jeder Woche folgt ein Wochencheck. In welcher Lebenssituation hast du zu welchem Lebensmittel gegriffen? Der Check wird dir helfen, die Woche mit einem guten Gefühl zu beenden – denk darüber nach, was dich glücklich macht, aber nicht mit Essen zu tun hat. Der letzte Schritt: deine persönlichen Ziele für die neue Woche.

Dr. Kathrin Vergin stellt sich vor

Mein Name ist Kathrin Vergin, ich arbeite als Ernährungsexpertin und Food-Coach in Hamburg. Als ehemals Betroffene habe ich mich auf das Thema emotionales Essverhalten spezialisiert und arbeite mit Menschen daran, ihr Essverhalten besser zu verstehen.

Ich kann sehr gut nachvollziehen, wie du dich in vielen alltäglichen Situationen fühlen musst, wenn es um das Thema Essen geht, was es bedeutet, gefühlt immer auf Diät zu sein und ständig ein schlechtes Gewissen zu haben, wenn du mal wieder über die Stränge geschlagen hast. Ich kenne das selbst nur zu gut aus meiner persönlichen Geschichte und habe deshalb mit dem Emotional-Eating-Tagebuch ein Tool entwickelt, mit dessen Hilfe du lernst, dein Essverhalten besser zu verstehen und zu steuern.

Mir geht es bei meiner Arbeit nicht um neue Diät-Konzepte oder neue schnelle Wunderkuren, sondern darum Menschen dabei zu helfen, ihr eingefahrenes Essverhalten zu überwinden.
Beim emotionalen Essen geht es viel um die eigene Lebensgeschichte und wie daraus unser Essverhalten entstanden ist. Neben dieser psychologischen Begleitung arbeite ich aber auch als «allgemeine» Psychotherapeutin und helfe euch bei der psychologischen Beratung in allgemeinen Alltagsthemen z.B. mit Gesprächs- und Verhaltenstherapie.

Wenn man seine Motivation über alle Zweifel stellen kann, dann kann man alles schaffen. Daran glaube ich fest.

Jetzt vorbestellen: Das Emotional-Eating-Tagebuch

Ein gutes Ernährungstagebuch sollte nicht nur Aufschluss über die verzehrten Lebensmittel geben, sondern sich auch mit den Verhaltensmustern, den Routinen und der eigenen Achtsamkeit befassen.


Ernährungstagebücher oder passende Apps erfassen jedoch oft nur Kalorien und Mengen, geben aber keine Gelegenheit, auch die eigenen Emotionen zu verarbeiten und zu dokumentieren. Somit finden Informationen über unser persönliches Stresslevel, über unsere inneren Konflikte oder über unsere persönlichen Gedanken wenig Platz.


Unsere Emotionen sind aber, gerade was das emotionale Essverhalten betrifft, essenziell. Mit diesem Tagebuch wird diese Lücke endlich geschlossen! Und nur in dieser Kombination lassen sich Veränderungen im Essverhalten, im Gewicht und in der eigenen Selbstwahrnehmung nachhaltig anstoßen, verbessern und umsetzen.


Bild

Tipps für den Alltag

Hier ein paar Tipps, mit deren Hilfe du es schaffen kannst, deine emotionales Essensmuster durch neue Routinen und gesündere Lebensweisen zu ersetzen.

GRATIS EBOOK: Das Emotional-Eating-Tagebuch: Meine Lieblingsrezepte.


Diäten sind keine Lösung – aber gesunde und ausgewogene Ernährung ist enorm wichtig. Deshalb hat Dr. Kathrin Vergin in diesem kleinen Buch ein paar ihrer Lieblingsrezepte zusammengestellt, die man auch wunderbar vorbereiten kann.


Die perfekte Ergänzung zu ihrem Buch «Das Emotional-Eating-Tagebuch», mit dessen Hilfe man das eigene Essverhalten besser verstehen und zu steuern lernt.



Bild


KONTAKT ZU DR. KATHRIN VERGIN

BildBildBild

Top