Tom Robbins

Tibetischer Pfirsichstrudel

Die wahre Geschichte eines fantastischen Lebens 

«Wenn sich der Tibetische Pfirsichstrudel nicht so liest wie übliche Memoiren, dann liegt es sicher daran, dass ich nicht das hinter mir habe, was die meisten Leute unter einem normalen Leben verstehen würden. (Mein Verleger behauptet, manches von diesem Zeug sei so verrückt, dass nicht einmal ich es mir hätte ausdenken können.) Zudem ist mein Schreibstil nun mal mein Schreibstil, und da spielt es keine Rolle, ob es um Fakten oder Fiktion geht. Ein Buntspecht ist ein Buntspecht, egal, welches andere Federvieh noch auf der Hühnerstange sitzt. (…) Zufällig verfüge ich aber über ein ziemlich gutes Gedächtnis und kann auf ein Stichwort hin die Aufstellung der Brooklyn Dodgers im Jahr 1947 aufsagen oder – bis auf ein oder zwei Ausnahmen – die Namen all meiner Ehefrauen.»
Die kluge und selbstironische Autobiographie des Kultautors – so witzig, verrückt und anekdotenreich wie seine Romane.

Themen:   Autobiografien: allgemein; Memoiren, Berichte/Erinnerungen; Moderne und zeitgenössische Belletristik; Belletristik in Übersetzung; West Virginia; Seattle; USA: Koreakrieg; USA, Bürgerrechtsbewegung; USA, Vietnamkrieg

Top