Thomas Freyer

Der gestiefelte Kater

(frei nach den Brüdern Grimm) 

Es waren einmal: Eine Prinzessin, die sich langweilt, weil sie immer nur Prinzessin sein darf. Ein König, der nichts begreift und viel befiehlt. Ein Diener, der niemals Zeit zum Träumen hat. Ein Zauberer, der sich selbst für so gefährlich hält, dass er die Gefahr nicht sieht. Ein Hans, der nichts als Müller sein will und aus dem doch ein Graf gemacht wird und – ein sprechender Kater. Außerdem ein paar Musiker, die hartnäckig weiterspielen, obwohl sie wegen der leeren königlichen Kassen längst gefeuert sind …
Angelehnt an das Märchen der Brüder Grimm, erzählt Thomas Freyer die Geschichte vom Kater, der seinem Herrn einen besseren Platz in der Welt verschaffen will, als Familienstück im besten Sinne, nämlich ganz und gar ausgehend von seinen Figuren, deren Nöte Kindern und Erwachsenen gleichermaßen nahe sind. Liebenswert und unzufrieden, egoistisch, wohlmeinend und unbedarft versuchen sie, ihr Leben ein Stück besser zu machen. Und wäre der Kater nicht gewesen, wäre es wohl keinem von ihnen je gelungen.

Themen:   Deutschland; Moderne und zeitgenössische Dramen (ab 1900); Kinder/Jugendliche: überlieferte Geschichten

Top