Klaus Mann

Symphonie Pathétique

Ein Tschaikowsky-Roman 

Über das Verhältnis von Eros, Politik und Kunst
In «Symphonie Pathétique» entwirft Klaus Mann ein Lebensbild des russischen Komponisten Peter Iljitsch Tschaikowsky vor dem Hintergrund des späten 19. Jahrhunderts. Die versunkenen Szenarien von St. Petersburg und Moskau, des kaiserlichen Berlin, der Gewandhaus-Stadt Leipzig und weiterer Zentren der Musikkultur werden lebendig. Doch der Glanz der bürgerlichen Welt ist trügerisch: Wegen seiner homosexuellen Neigungen war Tschaikowsky zeitlebens zum Außenseiter verdammt.
Eines der wichtigsten Werke Klaus Manns.

Themen:   zweite Hälfte 19. Jahrhundert (1850 bis 1899 n. Chr.); Klassische Belletristik; Biografischer Roman

Top