Hans Rath

Und Gott sprach: Wir müssen reden!

«Vor Ihnen sitzt der liebe Gott höchstpersönlich», erklärt mein Gegenüber und wischt sich die Lachtränen aus dem Gesicht.
Wir schweigen.
«Witzig», sage ich nach einer Weile und gebe mich unbeeindruckt. «Ich hab Sie mir immer anders vorgestellt.»
Baumann hebt den Zeigefinger und sagt mit gespielter Strenge: «Das ist verboten. Man darf sich kein Bild von mir machen.»
«Na, immerhin scheint Gott Humor zu haben», sage ich.
Baumann nickt. «Es bleibt Gott nichts anderes übrig, als die Dinge mit Humor zu nehmen.» Sein Lächeln verwandelt sich in einen Anflug von Melancholie. Nachdenklich schaut er zu Boden. «Es ist die Wahrheit, Dr. Jakobi. Ich bin es wirklich.» Er beugt sich vor und sieht mir nun direkt in die Augen. «Ich bin Gott. Und ich bin, unter uns gesagt, ziemlich im Arsch. Es wäre also schön, wenn Sie mir helfen könnten, Doktor.»

Themen:   Moderne und zeitgenössische Belletristik; Belletristik: Humor; Belletristik: religiös, spirituell; Belletristik: Themen, Stoffe, Motive: Raumwahrnehmung; Berlin

Coverbild Herzklabaster und schicksalhafte Fügungen
Coverbild Herzklabaster und schicksalhafte Fügungen

Wer dieses wunderbare Buch liest, kommt (unter anderem!) in den Genuss einer sehr besonderen Schöpfungsgeschichte der Welt und einer ungemein tröstlichen Idee von Seelenwanderung

Top