The German Girl The German Girl
The German Girl
Jetzt bestellen

Erscheinungstermin: 26.01.2021

Leseprobe

The German Girl

Mona ist jung, hübsch und gerade nach New York gezogen, um Karriere zu machen. Doch die Stadt, die niemals schläft, hat nicht auf sie gewartet. Dafür lernt sie gleich zwei Männer kennen: den Ostküsten-Aristokraten Sidney und Adam, einen schwarz gelockten Beau aus der Boheme. Hin- und hergerissen lässt sich Mona durch eine Welt treiben, die der aus Berlin vor den Nazis geflohene «Dr. Feelgood» Max Jacobson mit seinen «Vitamin-Spritzen» versorgt. Und so webt sich ein zweiter Faden in die Geschichte: Starfotograf Mark Shaw, Patient bei Dr. Feelgood, liegt eines Tages tot in seiner Wohnung. Ein Gerichtsmediziner beginnt zu recherchieren. Aufzudecken gibt es einiges – und es betrifft die Reichen, Schönen und Mächtigen bis hoch ins Weiße Haus ...

Hier bestellen

  • Amazon
  • Gelo
  • Hugendubel
  • Osiander
  • Shopdaheim
  • Thalia
  • Verlag: Rowohlt Hundert Augen
  • Erscheinungstermin: 26.01.2021
  • Lieferstatus: Verfügbar
  • 384 Seiten
  • ISBN: 978-3-498-00155-1
Book Cover
The German Girl

Bitte beachten Sie, dass das Cover ausschließlich in seiner Originalgestaltung verwendet werden darf. Ausschnitte und Verzerrungen sind urheberrechtlich nicht erlaubt.

  • In dem Roman herrscht die matt-manische Stimmung der 60er Jahre, so mitreißend und hinreißend, dass man sich einen Doris-Day-Teewärmerhut und Bakelit-Ohrringe überziehen und einen Fanbrief an die Zeit schreiben möchte, von der Andy Warhol sagte, Amphetamin habe sie zusammengehalten, Speed, die Droge der Schönen und Schlanken.

    Sarah Pines, Die Welt, 6. März 2021
  • Famoser Debütroman ... Die im Buch verabreichten „Vitaminspritzen“ katapultieren die Leser in einen Bohème-Kosmos, aus dem sie erst nach vielen dichten Seiten wieder herausfinden.

    taz, 2. März 2021
  • Sterblich nimmt diese Wirklichkeit, setzt die fiktive Protagonistin Mona Friedrich, ein Berliner Model und das titelgebende „German Girl“, hinein und vermischt beides zu einem schrägen und sehr unterhaltsamen Porträt der Zeit.

    Christiane Lutz, Süddeutsche Zeitung, 10. Februar 2021
  • Ein starker Stoff also im Wortsinn, den Ulrike Sterblich hier bewundernswert unpompös, um nicht zu sagen lässig, aufführt und der nach seiner Verfilmung schreit.

    Katharina Teutsch, Frankfurter Allgemeine Zeitung, 9. Februar 2021
  • Ihr literarisches Debüt führt nun in das flirrende New York der 60er-Jahre, und das gelingt ihr so mitreißend und überzeugend, dass man beim Lesen ständig versucht ist, die Musik jener Zeit aufzulegen ...„The German Girl“ erzeugt den Sog, der nur von guten Geschichten ausgeht.

    Felix Müller, Berliner Morgenpost, 7. Februar 2021
  • «The German Girl» ist ein grossartiges Zeitporträt der amerikanischen sechziger Jahre. Ein Buch, das die euphorischen Beschleunigungen New Yorks spürbar werden lässt, weil es auch die dunkle Verlangsamung dahinter zeigt. Speed und Sinkflug gehören hier zusammen, aber aus dem Crash wird echte Kunst.

    Paul Jandl, Neue Zürcher Zeitung, 29. Januar 2021
  • Ich lese gerade das hier und ich will es nicht weglegen, weil es ist wie Gossip Girl mit Patty Smith und Janis Joplin.

    Sophie Passmann
  • Im Page-Turner „The German Girl“ zeichnet Ulrike Sterblich ein durchgängig spannendes, ausgezeichnet recherchiertes, zeitgeschichtliches Porträt über ein prekäres Thema. ... Durchgehend erschafft sie außerdem eine filmische Atmosphäre und zeichnet mit ihrer Sprache authentische Bilder einer 60er Jahre Ästhetik, die auf eine baldige Verfilmung des Romans hoffen lässt.

    ORF Radio FM 4, 10. Mai 2021
  • Ulrike Sterblich erzählt ihren ersten Roman in einem angenehm flüssigen Ton zwischen Sachlichkeit und Anschaulichkeit.

    Eva Behrendt, taz, 25. März 2021
  • Mit großer Lässigkeit beschreibt Ulrike Sterblich das Feelgood-Imperium des berühmten Arztes, der halb New York mit seinen "Vitaminspritzen" aus dem Keller auf den Mond schoss.

    Meike ; Ariane Schnitzler ; Heimbach, Brigitte WIR, 22. März 2021
  • Wunderbar spannendes Kopfkino in Retro-Optik

    BARBARA, 5. März 2021
  • Ein sehr lesenswertes Debüt und eine spannende Geschichte

    Maike Albath, Deutschlandfunk Kultur "Lesart", 1. März 2021
  • Mit großer Lässigkeit entwirft Ulrike Sterblich das Feel-Good-Imperium des berühmten Arztes, der halb New York mit seinen "Vitaminspritzen" aus dem Keller auf den Mond schoss - berauschend, bis zum Absturz.

    Brigitte Woman, 3. Februar 2021
  • Durch die Verbindung von Gesellschaftskritik, Kriminalfall und einigen Liebesgeschichten taucht man tief ein in dieses New Yorker Leben auf Speed. Eine Hektik, die wir uns geradeso mitten in der Pandemie weder in Berlin noch in New York vorstellen können.

    Judith Langowski, Der Tagesspiegel, 31. Januar 2021

Bücher mit verwandten Themen

Ihnen haben bestimmte Themen und Aspekte in diesem Buch besonders gefallen? Klicken Sie auf das für Sie spannende Thema und lassen Sie sich von unseren Empfehlungen inspirieren!

Ähnliche Titel

Alle Bücher