Vergieß deine Tränen für keinen, der in diesen Straßen lebt Vergieß deine Tränen für keinen, der in diesen Straßen lebt
Vergieß deine Tränen für keinen, der in diesen Straßen lebt
Jetzt bestellen

Erscheinungstermin: 20.08.2019

Leseprobe

Vergieß deine Tränen für keinen, der in diesen Straßen lebt

Ein fiktiver faschistischer Schriftstellerkongress im norditalienischen Pinerolo im April 1945, kurz vor Ende des Zweiten Weltkriegs, endet mit einem Mord.
Ebenfalls kurz vor Kriegsende wird ein verletzter Partisan von einem Faschisten versteckt. Keiner weiß, was er mit ihm vorhat.
Ein halbes Jahrhundert später forscht der Enkel des Partisanen über Faschisten, Futuristen und Brigadisten und stößt dabei auf die Geschichte seines Großvaters. Für den Leser setzt sich Stück für Stück ein Puzzle zusammen, das den Zusammenhang von Kunst, Politik und Gewalt zeigt.
Pron ist ein Autor, der konsequent seine eigene Poetik verfolgt und schon jetzt mit großen Stimmen der Weltliteratur, wie Borges oder Rulfo, verglichen wird.


Hier bestellen

  • Amazon
  • Gelo
  • Hugendubel
  • Osiander
  • Shopdaheim
  • Thalia
  • Verlag: Rowohlt Buchverlag
  • Erscheinungstermin: 20.08.2019
  • Lieferstatus: Verfügbar
  • 416 Seiten
  • ISBN: 978-3-498-05249-2
Book Cover
Vergieß deine Tränen für keinen, der in diesen Straßen lebt

Bitte beachten Sie, dass das Cover ausschließlich in seiner Originalgestaltung verwendet werden darf. Ausschnitte und Verzerrungen sind urheberrechtlich nicht erlaubt.

  • Ein starkes Stück Literatur, politisch, skeptisch, offen und verletzlich, sprachlich verführerisch, raffiniert konstruiert und nicht ohne Humor. Ein Roman im Geist von Roberto Bolaño.

    Ralph Hammerthaler, Süddeutsche Zeitung, 12. Dezember 2019
  • Ein wundersam labyrinthischer Italien-Roman, der auf mehreren Zeitebenen spielt.

    Katrin Hillgruber, Der Tagesspiegel, 16. Januar 2020
  • Patricio Pron erweist sich als ebenso großartiger Erzähler wie als klarsichtiger Diagnostiker unserer Zeit.

    Gudrun Braunsperger, Ö1 "Ex Libris", 20. Oktober 2019
  • Zwischen historisch-kulturellen Realitäten und wilden Fiktionen schwankt das Geschehen, zwischen literarischem Spiel und grausamem Ernst, zwischen Borges und Pasolini.

    Mathias Schnitzler, Berliner Zeitung, 9. Oktober 2019

Bücher mit verwandten Themen

Ihnen haben bestimmte Themen und Aspekte in diesem Buch besonders gefallen? Klicken Sie auf das für Sie spannende Thema und lassen Sie sich von unseren Empfehlungen inspirieren!

Ähnliche Titel

Alle Bücher