John Rector

Frost

Ein junges Paar fährt mitten im Winter mit all seiner Habe Richtung Süden. Sara ist schwanger, Nate wird von der Polizei gesucht. In einem Diner an der Tankstelle bittet ein erbärmlich hustender Mann sie, ihn gegen Bezahlung mitzunehmen. Die drei fahren los, hinein in einen Blizzard. Bald ist die Straße nicht mehr passierbar, und der Fremde beginnt zu delirieren. Als sie sich in ein abgelegenes Motel gerettet haben, atmet der Mann nicht mehr. Sarah und Nate öffnen sein Hemd und finden eine Schusswunde. Sie öffnen seinen Koffer und finden Geld. Viel Geld. Herrenloses Geld? Mit Sicherheit nicht.
«Man weiß, dass etwas Schreckliches passieren wird, und man kann nicht aufhören zu lesen.» (Simon Kernick)
«Dicht und beklemmend. John Rector schreibt so souverän, wie man es angesichts seines Alters nicht erwarten würde. Bis zum letzten Blutstropfen furchterregend.» (Eric van Lustbader)
«Ein phantastischer Erzähler und ein betörender Stilist.» (Ken Bruen)
«Ein cleveres und sehr souverän geschriebenes Thrillerdebüt.» (Booklist)

Themen:   Nevada; Jahreszeiten: Winter; Psychothriller; Moderne und zeitgenössische Belletristik; Kriminalromane und Mystery: Hard Boiled, Roman noir; Belletristik in Übersetzung

Top