Jeffrey Eugenides

Middlesex

«Middlesex ist ein unerhörter, wunderbarer Roman.» (Jonathan Franzen)
In einem kleinasiatischen Bergdorf fängt alles an. Ein junger Mann und eine junge Frau, Bruder und Schwester, fliehen vor den Türken nach Smyrna und, als die Stadt brennt, nach Amerika. Es ist das Jahr 1922. Auf dem Schiff heiraten sie und lassen sich später in der Autostadt Detroit nieder. Niemand ahnt das Geheimnis dieses Paares, doch nach Jahrzehnten hat der Tabubruch der beiden ungeahnte Folgen.
«Locker, vielschichtig, tiefgründig, genial.» (Die Welt)
«Eugenides ist ein Erzähler, der seine Leser schamlos in seinen Bann zu schlagen versteht. Und sein Buch ein Geschenk an die literarische Welt.» (Frankfurter Allgemeine Zeitung)
«Ein spannender, origineller und sehr witziger Roman.» (Der Spiegel)
«Ein wunderbares Buch, reich an Geschichte und Geschichten, an Liebe, Glück Leid, Trauer und Tiefsinn, an Witz und an Fabulier- und Erinnerungslust.» (Bernhard Schlink)

Themen:   Moderne und zeitgenössische Belletristik; Generationenromane, Familiensagas; Belletristik: Themen, Stoffe, Motive: Raumwahrnehmung; Belletristik in Übersetzung; Berlin; Griechenland; Michigan; 20. Jahrhundert (1900 bis 1999 n. Chr.)

Top