Ulrike Sterblich

Ulrike Sterblich
© Miriam Ellerbrake

Ulrike Sterblich

Ulrike Sterblich, geboren 1970 in Berlin (West), lebt, mit Zwischenstationen in den USA, den Niederlanden, Brasilien und München, immer noch in ihrer Heimatstadt, wo sie Bücher und Kolumnen schreibt und Gastgeberin der Talk- und Lesebühne «Berlin Bunny Lectures» ist. 2012 erschien ihr Berlin-Memoir «Die halbe Stadt, die es nicht mehr gibt». «The German Girl» ist ihr erster Roman.

Iss doch wenigstens das Fleisch

Iss doch wenigstens das Fleisch

WIE WIR WURDEN, WAS WIR AßEN
Katharina Adler, Lucy Fricke, Jens Friebe, Peter Glaser, E.L. Greiff, Verena Güntner, Thomas Lindemann, Felix Lorenz, Elinor Richter, Tex Rubinowitz, Jochen Schmidt, Oliver Maria Schmitt, Sarah Stricker, Fil, Frau Freitag und Klaus Cäsar Zehrer
sind es, die geheimnisvolle Kugeln, Quorn, Casu Marzu, Charif, ...   Weiterlesen

Die halbe Stadt, die es nicht mehr gibt

Die halbe Stadt, die es nicht mehr gibt

Als Partys noch Feten hießen
Zwischen der Karl-Marx-Straße in Neukölln, Ku´damm-Kinos und KaDeWe, zwischen dem Schrebergarten in Britz, Forum Steglitz und Europa-Center – eine Zeitreise zu einem verschwundenen Archipel und den Menschen, die ihn bewohnten: West-Berlin. Schillernd komische Geschichten aus der halben Stadt, die es nicht mehr ...   Weiterlesen

Top