Margarete Stokowski

Margarete Stokowski
© Rosanna Graf

Margarete Stokowski

Margarete Stokowski, geboren 1986 in Polen, lebt seit 1988 in Berlin und studierte Philosophie und Sozialwissenschaften an der Humboldt-Universität zu Berlin. Sie schreibt als freie Autorin unter anderem für die taz und die ZEIT. Seit 2015 erscheint ihre wöchentliche Kolumne «Oben und unten» bei Spiegel Online. Ihr Debüt «Untenrum frei» avancierte zu einem Standardwerk des modernen Feminismus.

Coverbild Fürchtet euch ruhig!
Coverbild Fürchtet euch ruhig!

«Sie nervt, aber sie hat recht» (Thomas Gottschalk) – Ein Band mit Kolumnen und Essays von Margarete Stokowski

Veranstaltungen

  • 06.02.2019 19.30 Uhr   in  8001  Zürich

    Lesung ”Die letzten Tage des Patriarchats”

    Moderation: Julia Reichert

    Veranstaltungsort:
    Literaturhaus Zürich
    Limmatquai 62

    Mehr Infos
  • 13.02.2019 19.30 Uhr   in  35390  Gießen

    Lesung ”Die letzten Tage des Patriarchats”

    Veranstalter:
    Literarisches Zentrum Gießen & Universität Gießen

    Veranstaltungsort:
    Hermann-Levi-Saal (Konzertsaal im Rathaus)
    Berliner Platz 1

    Mehr Infos
  • 20.02.2019 20.00 Uhr   in  09126  Chemnitz

    Lesung ”Die letzten Tage des Patriarchats”

    Lokomov
    Augustusburger Str. 102

    Mehr Infos

Bücher von Margarete Stokowski

Die letzten Tage des Patriarchats

Die letzten Tage des Patriarchats

Seit 2011 schreibt die Spiegel-Online-Kolumnistin Margarete Stokowski Essays, Kolumnen und Debattenbeiträge. Die besten und wichtigsten Texte versammelt dieses Buch, leicht überarbeitet und kommentiert. Die Autorin analysiert den Umgang mit Macht, Sex und Körpern, die #metoo-Debatte und Rechtspopulismus, sie schreibt über Feminismus, Frauenkörper ...   Weiterlesen

Untenrum frei

Untenrum frei

In «Untenrum frei» erzählt die Autorin und Spiegel-Online-Kolumnistin Margarete Stokowski, wie es ist, als Mädchen in Deutschland aufzuwachsen. Sie schreibt von unzulänglichem Aufklärungsunterricht, von Gewalterlebnissen, von Sex und von Liebe und zeigt: Noch immer besteht mit Blick auf die Geschlechtergerechtigkeit eine kollektive Schieflage. Für ...   Weiterlesen

Top